160 Menschen konnten von dem gekenterten Schiff gerettet werden (Symbolfoto).

© REUTERS/ZOHRA BENSEMRA

Chronik Welt
09/27/2016

15 tote Flüchtlinge in Bootsrumpf entdeckt

Insgesamt ertranken 193 Menschen bei der Katastrophe letzte Woche.

Nach der Flüchtlingskatastrophe vor der ägyptischen Küste haben Bergungskräfte das verunglückte Boot aus dem Mittelmeer gehoben. Dabei wurden 15 weitere Leichen im Rumpf entdeckt - insgesamt starben bei der Katastrophe damit mindestens 193 Menschen, wie Mitarbeiter der Sicherheitskräfte am Dienstag mitteilten.

Das Schiff war am Mittwoch mit Hunderten Flüchtlingen und Migranten an Bord vor der ägyptischen Küste gekentert. Mehr als 160 Menschen konnten gerettet werden. Vermutlich waren noch Hunderte weitere Menschen an Bord - ihr Schicksal bleibt unklar. Neben vier Besatzungsmitgliedern waren auch der angebliche Bootsbesitzer sowie seine Mutter festgenommen worden. Bei der Fahrt über das Mittelmeer Richtung Europa sterben immer wieder Flüchtlinge auf überfüllten und schrottreifen Booten.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.