Chronik Welt
09/20/2019

#Weltanschauung - Die besten Bilder von September 2019

Die besten Bilder rund um die Welt - täglich für Sie zusammengestellt von der KURIER-Fotoredaktion.

von Brigitte Drvaric

Das Zebra, das aus der Reihe tanzt

Ein gepunktetes Zebrafohlen namens „Tira“  ist der neue Star im Masai Mara-Wildreservat in Kenia; Fotos des braunen Fohlens mit den hellen Tupfen gingen bereits um die Welt. Der Grund für die auffällige und äußert seltene Fellzeichnung dürfte eine genetische Mutation namens Pseudomelanismus sein. (red., 20.9.2019)

Schmetterlinge an der Wand

Unzählige farbenfrohe Schmetterlingsflügel, angeordnet in konzentrischen Kreisen, auf großformatigem Hintergrund in Blassgelb, Ultramarin, Schwarz oder Pink – die neuesten Arbeiten des britischen Künstlers Damien Hirst sehen aus wie überdimensionale Mandalas aus Schmetterlingen. „Mandalas“ ist auch der Titel  von Hirsts Ausstellung im White Cube-Museum in London. (20.9.2019)

Früh übt sich …

… wer eine engagierte Parlamentarierin werden will. Die Tochter der oberösterreichischen SPÖ-Abgeordneten Elisabeth Feichtinger verfolgt aufmerksam die heutige Sondersitzung des Nationalrats in der Wiener Hofburg. Und hat auch in ihrer Mutter ein gutes Vorbild – ist Feichtinger doch die jüngste Bürgermeisterin Österreichs, und zwar von Altmünster am Traunsee. (red., 19.9.2019)

Von den Socken?

Ein Foto von Nigel Farage, Chef der Brexit Party, während der Brexit-Debatte des Europäischen Parlaments in Straßburg am 18. September 2019. Sogar seine Socken weisen ihn als glühenden Nationalisten aus. Umso mehr dürfte er ob des Ergebnisses von den Socken gewesen sein: Das EU-Parlament stimmte mit großer Mehrheit für eine Verschiebung des britischen EU-Austritts, sofern Großbritannien einen gut begründeten Antrag stellt. (red., 18.9.2019)

Ein guter „Budget Day“ beginnt mit einem sauberen Teppich …

Letzte Vorbereitungen für den „Budget Day“ (auch „Prince’s Day“ bzw. „Prinsjesdag“) in Den Haag:  Am dritten Dienstag im September gibt die niederländische Regierung ihre Haushaltspläne für das kommende Jahr bekannt, König Willem-Alexander präsentiert diese in seiner Thronrede, mit der das Parlamentsjahr offiziell eröffnet wird.. (red., 17.09.2019)

Hand in Hand in Genf

Das mit einer Drohne aufgenommene Bild zeigt ein riesiges Land-Art-Gemälde des französisch-schweizerischen Künstlers Saype im Parc de la Grange in Genf. Das aus biologisch abbaubaren Pigmenten angefertigte Kunstwerk mit dem Titel „Beyond Walls“ ist 160 Meter lang und 30 Meter breit und soll als Symbol der gegenseitigen Hilfe und menschlichen Solidarität verstanden werden. (red., 16.9.2019)

Rettungsaktion

Heftige Unwetter mit Starkregen und Sturzfluten verwüsteten am Donnerstag weite Teile der Balearen und zahlreiche Orte an der Ostküste Spaniens. Drei Menschen kamen dabei ums Leben. Im Bild befreien Rettungskräfte eine Person aus einem überfluteten Tunnel  in San Pedro del Pinatar an der Costa Blanca. (red., 13.9.2019)

Frühlingsgefühle in Moskau

Tänzer der chinesischen Peacock Contemporary Dance Company performen Yang Lipings "Rite of Spring" während des Internationalen Festivals für zeitgenössischen Tanz "DanceInversion" auf der Bühne des Moskauer Bolschoi-Theaters. Für ihre Interpretation von Strawinskys "Le Sacre du printemps" ließ sich die gefeierte chinesische Choreographin von chinesischer und tibetanischer Natursymbolik inspirieren. (red., 11.9.2019)

Ritt in den Sonnenaufgang

Jedes Jahr am 7. und 8. September findet in Pedroche in Andalusien die „Fiesta de los Piostros“ statt, eine der größten Pferdeveranstaltungen Spaniens. An den traditionellen Feierlichkeiten mit religiösem Hintergrund nehmen mehr als 500 Pferde und Reiter teil. Und auch immer mehr Touristen zieht es deswegen in das malerische Dorf in der Sierra Morena. (red., 9.9.2019)

Flagge zeigen

Am interreligiösen Treffen mit Papst Franziskus im Maxaquene-Pavillon in Maputo (Mosambik) nahmen Tausende Jugendliche teil. Im Bild zeigen sich die jungen Gläubigen in den Farben der Nationalflagge. Der Papst rief die Jugend zum Auftakt seiner siebentägigen Afrikareise zu Einigkeit und Engagement auf. (red., 5.9.2019)

Nichts wie weg?

Ein Eichhörnchen, gesichtet vor der Tür von Downing Street Nr. 10, hat es eilig. Wo es wohl hin will? Weg vom Amtssitz des umstrittenen britischen Premierministers Boris Johnson? Raus aus der EU? Das Brexit-Chaos in Großbritannien ist für viele wohl einfach nur zum Davonlaufen. (red., 5.9.2019)

Catch me if you can!

Sehr außergewöhnliche Rugby-Spieler hat der Fuwaku Rugby Club. Die Herren. älteren Semesters, trainieren regelmäßig und treten auch zu Spielen an. Der älteste Mann im Park ist der 86-jährige Ryuichi Nagayama. Der 1948 gegründete Fuwaku ist einer von rund 150 japanischen Rugby-Clubs in Japan. Ob die lebhaften Herren zur  9. Rugby-Union-Weltmeisterschaft im September antreten, ist noch offen. (red., 2.9.2019)