Chronik | Vorrang
05.12.2011

Schulweg-Polizei: Seit 20 Jahren kein Unfall

Vor 20 Jahren begann im Tiroler Telfs die ehrenamtliche Schulwegsicherung. Seit 20 Jahren gab es keinen Schulweg-Unfall mehr.

Mit Mantel, Kappe und Signalkette steht ab dem Schulbeginn kommende Woche auch der pensionierte Volksschul-Direktor Harald Larcher wieder als Schulweg-Polizist im Tiroler Telfs im Einsatz.

Vor 20 Jahren initiierte er diese ehrenamtliche Schulwegsicherung, als eine Umleitung die Bundesstraße direkt am Schulhaus vorbei führte. Seither brachten es die 30 Telfer Schulweg-Polizisten auf 6500 Überwachungsstunden in Kirch- und Olympstraße. "Vor allem sichern wir die Kreuzungen, sammeln mehrere Kinder und bringen sie über die Straße", erklärt Larcher. Dazu postieren sich die Freiwilligen von 7.10 bis 7.50 und von 11.45 bis 12.10 Uhr. Und im Gegensatz zu Schülerlotsen - das sind ältere Schüler - dürfen die erwachsenen Schulweg-Polizisten auch den Verkehr anhalten. "Wichtig ist aber auch, die Kinder anzuleiten, dass sie Gefahren im Straßenverkehr selbst besser einschätzen können", betont Larcher.

Die Grundregeln üben Polizisten mit den Erstklasslern: Im letzten Schuljahr besuchten sie 20.500 Kinder in 400 Tiroler Volksschulen. Über eines freuen sich die Telfer Schulwegpolizisten ganz besonders: Trotz manch brenzliger Situation - einmal fuhr ein Autolenker durch eine Kindergruppe - gab es hier seit 20 Jahren keinen Schulweg-Unfall mehr. Tirolweit engagieren sich 230 Schulweg-Polizisten.

Interessierte für Telfs können sich bei Harald Larcher unter der Tel.Nr. 0676/75 666 67 oder per Mail an h.larcher@tsn.at melden.

Mehr zum Thema

  • Hauptartikel

  • Hintergrund

  • Interview

  • Hintergrund