Chronik
13.03.2014

Hund auf A4 angefahren: Suche nach "Tamino"

Der verletzte Hund flüchtete in Richtung Wien-Simmering.

Das Schicksal des Schäfermischlings "Tamino" hält derzeit die Hundefreunde im Raum Bruck/ Leitha und Schwechat in Atem. Der Hund wurde Donnerstagfrüh auf der A4 bei Schwechat angefahren und flüchtete in Richtung Wien-Simmering.

"Tamino" war seinem Herrchen, bei dem er zur Pflege untergebracht war, bereits am 27. Februar entwischt – und zwar im burgenländischen Weppersdorf. Am Donnerstag tauchte er auf der A4 auf, wo er von Fischamend nach Schwechat lief. Alle Versuche von Polizei und Mitarbeitern des Tierschutzhauses Bruck/ Leitha das verschreckte Tier einzufangen, waren vergebens.

"Er hat noch immer seine blaue Leine um", berichtet Tierpsychologin Manuela Grafl. Sie hatte "Taminos" Pflegefamilie beraten und versucht seit dem 27. Februar, ihn zu erwischen. Erst habe er sich bei Margarethen am Moos aufgehalten, dann sei er Richtung Wien gelaufen. Unterstützt wird Grafl von Mitarbeitern des Tierheims Bruck, die auch sonst derzeit im Dauerstress stehen. Denn in den vergangenen vier Wochen seien fünf Hunde – vermutlich aus dem Osten – ausgesetzt worden, sagt Sprecherin Helga Longin. Zudem wurden gestern auch noch zwei gefüllte Spendenboxen gestohlen.

"Taminos" Pflegefamilie muss nun mit einer Anzeige rechnen. Die Helfer hoffen, dass er wohlbehalten gefunden wird. Hinweise an das Tierheim Bruck/Leitha unter: 0650/711 63 12.