Chronik 21.07.2017

Unwetterfront: Hunderte Einsätze für Feuerwehren

© Bild: laumat.a/Matthias Lauber

Mit Sturm und Starkregen zog eine Gewitterfront am späten Nachmittag und Abend über Oberösterreich. Stellenweise fielen innerhalb kurzer Zeit 30 Liter Regen pro Quadratmeter. Rund 2500 Feuerwehrleute standen im Einsatz, in zwei Stunden musste sie zu rund 600 Einsätzen ausrücken.

Wegen der Gewitter musste laut OÖN auch ein Konzert der "Sportfreunde Stiller" auf Burg Clam (Bezirk Perg) abgebrochen werden. Das Gelände wurde aus Sicherheitsgründen geräumt, die Besucher wurden aufgefordert sich in ihre Autos zu begeben. Bis 20.15 Uhr war das Konzert unterbrochen, dann entschloss man sich schließlich zum Abbruch.

In Grieskirchen musste die Feuerwehr einen Autolenker retten, der mit seinem Pkw in eine überflutete Unterführung gefahren war und dort vom Wasser eingeschlossen wurde. In Neukirchen an der Vöckla (Bezirk Vöcklabruck) löste vermutlich ein Blitzeinschlag den Vollbrand einer Mostschenke aus. In Gmunden wurde vom Sturm ein 150 Quadratmeter großes Blechdach abgedeckt. Auch im Salzburger Pinzgau gab es etliche Schäden. Ein vom Sturm umgeworfener Baum blockierte die Gleise der Pinzgauer Lokalbahn.

( kurier.at ) Erstellt am 21.07.2017