Chronik
30.07.2017

Originelle Ferienangebote: Urlauben kann so schräg sein

Der KURIER präsentiert neun originelle Nächtigungsmöglichkeiten für Ihre Österreich-Reise.

Griechenland und Spanien sind im heurigen Sommer die beliebtesten Reiseziele der Österreicher in Europa. Weil die Devise lautet, kürzer und öfter, profitieren aber auch hierzulande Hoteliers und Touristiker vom Trend zu Zweit- und Dritturlauben, so eine Erhebung des österreichischen Reiseverbands (ÖRV). Immerhin wollen mehr als zwei Drittel aller Österreicher zumindest einen Urlaub im Heimatland verbringen – gemäß dem Motto "Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah."

Da die Österreicher wählerisch sind und nicht irgendeinen Faulenzerurlaub wollen, sondern im Sommer Sehnsucht nach Erlebnis und Vergnügen haben, müssen sich Reiseveranstalter inzwischen besondere Angebote einfallen lassen.

Nicht umsonst wirbt das offizielle Tourismusportal "Urlaub in Österreich" (www.austria.info) mit dem Hinweis: "Österreich als Abenteuerspielplatz für Groß und Klein". Dazu gehören auch ungewöhnliche Übernachtungsangebote, von denen der KURIER hier mehrere vorstellt.


Nicht nur aus dem, sondern im Koffer leben

Zugegeben: Wer auf Urlaub fährt, hat oft einen Koffer mit. Zuweilen lebt man auch aus dem Koffer. Aber im Koffer übernachten? Ja, das geht. In der Obersteiermark oder ganz exakt: Am Freizeitteich Seebach bei Aflenz. Zwei findige Herren hatten die Idee. Im Frühsommer hat es aufgesperrt. Im Kofferhotel haben zwei Gäste Platz und da mit "Romantik im Koffer" geworben wird, dürfte die Zielgruppe klar sein: (Frisch)verliebte Pärchen, die enge Räume zu schätzen wissen. Das Bett ist höhenverstellbar und eine Minibar gibt es auch. Telefon: 0676/83 797 100 .
Schwebend nächtigen auf Klippe und Turm

Fünf ungewöhnliche Gebäude bilden in Schrems im nördlichen Waldviertel die "Baumhaus-Lodge". Wobei nicht nur Baumhäuser, sondern unterschiedlichste Gebäudekonstruktionen zum Nächtigen einladen. Gruppiert sind einige um einen Teich, andere stehen im dichten Wald und erlauben intensives Naturerlebnis. Das sogenannte "Klippenhaus" ragt weit über den Abbruch des ehemaligen Steinbruchs hinaus. Das Turmhaus mit drei Wohnebenen und einer 18 Meter über dem Boden gelegenen Dachterrasse steht für abgehobenes Wohnen: www.baumhaus-lodge.at
Schloss-Suite: Kaiserin sein für eine Nacht

Vom Himmelbett aus die Gloriette im Blick haben; Veilchen-Kaviar-Sekt nippen, während der Koch in der angrenzenden Küche das Abendessen zubereitet und ohne Trauben von Touristen durch den Schlosspark schlendern – das ist Realität. Seit drei Jahren kann man sich in der 167 Quadratmeter großen "Schloss Suite" im Schloss Schönbrunn einmieten. Neben der Übernachtung sind auch Zusatzleistungen wie eine Fiakerfahrt, Limousinenservice oder eine private Schlossführung buchbar. Info: Ab 499 Euro pro Nacht für zwei Personen: www.austriatrend.at
Ein Weinfass im Weinfass

Schon die Front dieser Unterkunft in Grub bei Stillfried (Bezirk Gänserndorf) ist einem Weinfass nachempfunden. Wird das Gästezimmer betreten, offenbart sich gleich ein zweites. "Das Bett befindet sich in einem originalen Weinfass, das 9000 Liter fasst. Es ist nur über eine kleine Stiege zu erreichen", sagt Verena Küssler. Der Winzerhof Küssler ist im Weinviertel beheimatet und bietet auch Weinverkostungen an: www.kuessler.at
„TraumHaft“ leben im Knast

"TraumHaft" soll sie sein, die "Nacht bei gesiebter Luft, Wasser, Brot und langer Feile sowie reichhaltigem Ausbruchsfrühstück". Geboten wird dieses Erlebnis für alle, die schon immer in einem Knast übernachten wollten, aber zu wenig kriminelle Energie in sich tragen, im Hotel "ErlebnisPost" am Hauptplatz in Spittal an der Drau in Oberkärnten. Der Preis pro Nacht 140 Euro inklusive Frühstücksbuffet. Weitere Infos:www.erlebnis-post.at.
Wohnskulptur auf Stelzen

Förmlich über der Wiese schweben die Gäste des Ufogel in Nußdorf/Debant in Osttirol bei Lienz. Das Ferienhaus ist auf Stelzen errichtet und wartet mit einer eigenwilligen Architektur auf. Die Wohnskulptur ist fast ausschließlich aus Lerchenholz gebaut und verströmt wohligen Duft im Inneren. Ein großes Panoramafenster holt die Osttiroler Berge direkt in das 45 Quadratmeter große Haus (bis zwei Personen 120 Euro pro Nacht).
Träumen in luftiger Höhe

"Alles ist einfach. Weniger ist mehr. Zurück zu den Wurzeln", lautet das Motto von Thomas Diezl, der im "Paradies 49" in Bernstein eine besondere Übernachtungsmöglichkeit bietet: Neben einem selbst gebauten Holzhaus und einem "Safarizelt" kann auch ein "schwebendes Zelt" gemietet werden. Es ist zwischen Bäumen über dem Boden angebracht und verspricht somit luftige Träume. Infos bei Thomas Diezl unter 03354/20023.
Kanalrohr als Ort zum Schlafen

Drei Kanalrohre in Ottensheim bei Linz gelten mittlerweile als kleine Wahrzeichen des Orts. Die als Minizimmer eingerichteten Betonhäuser mit dem Namen "dasparkhotel" sind ein Geheimtipp und Orte der Gastlichkeit. Buchbar sind die drei Zimmer für maximal drei Tage in einem Block unkompliziert über das Internet. Den Zimmerpreis können die Gäste selbst wählen, sagt Erfinder Andreas Strauss. Weitere Infos: www.dasparkhotel.net
Heubett mit Panoramablick

Hans-Peter Berti ist um originelle Ideen nicht verlegen. In seinem Hotel Unterbergerwirt in Dorfgastein, Salzburg, bietet er etwa Nächtigungen in einem Himmelbett unter freiem Himmel an. Als Schlechtwetter-Alternative hat Berti vor ein paar Jahren einen alten Heustadel in die Nähe seines Hotels verfrachtet und renoviert. Dort schlafen Romantiker in getrocknetem Wiesengras unter einem Dach, aber mit Freiluftfeeling (280 Euro pro Nacht).