Chronik | Österreich
06.07.2017

Zwei Pferde steckten in Tennenboden fest

Die Reittiere waren am Vormittag in die alte Tenne getrabt und durch das Stück Holzboden eingebrochen.

Bei einer außergewöhnlichen Rettungsaktion hat am Mittwoch die Freiwillige Feuerwehr Rottenmann in der Obersteiermark zwei in einem Tennenboden feststeckende Pferde befreit. Die beiden Huftiere waren mit den Hinterläufen durch morsches Holz gekracht. Die Helfer mussten eine Unterkonstruktion anfertigen. Nach rund zweieinhalb Stunden waren die Pferde wieder frei und wohlauf.

Die Reittiere waren am Vormittag in die alte Tenne getrabt und durch das Stück Holzboden eingebrochen. Ihre Hinterläufe ragten in den darunterliegenden Stall, während sie mit dem Bauch und den Vorderläufen auf dem Betonboden auflagen. Die Feuerwehrleute trugen Holz vom Anwesen des Landwirts im Rottenmanner Ortsteil Oppenberg (Bezirk Liezen) zusammen und bastelten die Unterkonstruktion. Damit gelang es, den Pferden eine Entlastung anzubieten. Danach konnte eine Schlinge um den Bauch gelegt und die Tiere nacheinander angehoben werden. Die Unterkonstruktion wurde erhöht und schließlich waren die Pferde wieder frei und laut Tierärztin unverletzt.