Chronik | Österreich
15.08.2017

Zwei Bergsteiger in den Schladminger Tauern tödlich verunglückt

Die beiden abgestürzten Bergsteiger stammen aus dem Bezirk Liezen.

Bei einem Bergunglück in den Schladminger Tauern (Bezirk Liezen) sind am Dienstag zwei Alpinisten ums Leben gekommen. Die beiden waren nach Angaben der Polizei am Höchstein 60 Meter in eine steil abfallende Rinne gestürzt.

Bei den beiden Bergsteigern handelt es sich um zwei Personen aus dem Bezirk Liezen. Das erklärte die Polizei am Nachmittag auf APA-Anfrage. Nähere Details waren noch nicht bekannt, die Bergung der Leichen war gegen 15.30 Uhr abgeschlossen.

Die beiden, möglicherweise handelt es sich um Großvater und Enkel, waren mit einer Gruppe Angehöriger unterwegs. Diese mussten hilflos zusehen, wie die beiden in den Tod stürzten. Möglicherweise war einer der beiden ausgerutscht, der andere versuchte, ihn festzuhalten. Die Angehörigen wurden von einem Kriseninterventionsteam betreut, am Nachmittag begann die Kriminalpolizei mit ihren Erhebungen.

Im Einsatz waren Alpinpolizei, Bergrettung und Rotes Kreuz, auch zwei Hubschrauber wurden angefordert.