APA7491578-2 - 08042012 - INNSBRUCK - ÖSTERREICH: ZU APA-TEXT CI - In einigen Teilen Österreichs schneite es in der Nacht zum Ostersonntag bis in tiefere Lagen. Im Bild ein verschneites Osternest am Sonntag, 08. April 2012 in der Nähe von Mittersil (Tirol) APA-FOTO: ROBERT MÜHLANGER/ BILDAGENTUR MÜHLANGER

© APA/ROBERT MÜHLANGER/ BILDAGENTUR MÜHLANGER

Wetter in Österreich
03/21/2013

Schneefall und ein kaltes Lüfterl am Palmsonntag

Der Winter gibt sich nicht geschlagen: Die kommenden Tage bringen Minusgrade und Schnee.

Wer auf eine frühlingshafte Karwoche gehofft hat, der wird leider enttäuscht: Die Wetterprognose für die kommenden Tage sieht ziemlich winterlich aus. Die Temperaturen bleiben im Keller, am Palmsonntag kann es in einigen Teilen Österreichs sogar wieder schneien. Die Meteorologen rechnen damit, dass die kalte Kontinentalluft über die gesamte Osterwoche präsent bleibt. Erst nach dem Osterwochenende dürfte sich dann der Frühling durchsetzen.

Die Prognose von UBIMET im Detail:

Am Freitag präsentiert sich das Wetter in Österreich zweigeteilt. Von Vorarlberg bis Salzburg und in die südliche Steiermark überwiegt den ganzen Tag der Sonnenschein, hier zeigen sich höchstens harmlose Wolken. Von Oberösterreich bis ins Mittelburgenland überwiegt hingegen der trübe Eindruck, lokal fallen hier auch ein paar Schneeflocken. Die Sonne kommt hier am ehesten vom Innviertel bis zur Eisenwurzen etwas öfter zum Vorschein. Bei mäßigem bis lebhaftem Nordwind werden von Nordost nach West 1 bis 12 Grad erreicht.

Am Samstag gestaltet sich das Wetter überall wieder etwas freundlicher, meist ist es trocken. Wolkenfelder und Sonne wechseln sich ab, wobei die Sonne im leicht föhnigen Nordalpenbereich am öftesten zum Zug kommt. Mit mäßigem Nordostwind sickert langsam kalte Luft ein. Die Höchstwerte liegen daher zwischen -1 und 14 Grad, wobei die tiefsten Werte im Waldviertel und die höchsten im Rhein- und Inntal gemessen werden.

Am Sonntag bedecken dichte Wolken den Himmel meist den ganzen Tag, am ehesten zeigt sich die Sonne von Salzburg bis Niederösterreich. Dazu kommt in der zweiten Tageshälfte von Osttirol bis in die Steiermark zeitweiliger Schneefall oder Schneeregen auf, nennenswerter Neuschnee ist aber nicht zu erwarten. Die Temperaturen erreichen von Nordost nach West -3 bis 8 Grad.

Am Montag, dem Beginn der Karwoche, sollte es überwiegend bewölkt sein und besonders im Süden sowie Osten leicht bis mäßig schneien. Auch an der Alpennordseite ist häufig mit Niederschlägen zu rechnen, die Schneefallgrenze liegt hier jedoch zwischen 600 und 1.200 Metern, so die Prognose der ZAMG. Am Ostrand der Alpen und entlang der Donau bläst mäßiger bis lebhafter Wind aus Nordost bis Südost. Das Temperaturgefälle von West nach Ost bleibt aufrecht. Frühwerte minus sieben bis plus fünf Grad, Höchstwerte minus zwei bis plus zehn Grad.

Entlang der Alpennordseite ziehen am Dienstag häufig dichte Wolken durch und zeitweise regnet es ein wenig. Die Schneefallgrenze liegt zwischen 600 und 1.200 Metern. Überall sonst ist es weitgehend trocken und überwiegend freundlich mit ein paar durchziehenden hohen Wolkenfeldern. Der Wind weht am Alpenostrand mäßig bis lebhaft aus Nordwest, sonst ist es oft nur schwach windig. Frühwerte minus acht bis plus drei, Tageshöchsttemperaturen minus zwei bis plus zehn Grad.

Detaillierte Wetterprognosen lesen Sie im KURIER-Wetter.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare