Chronik | Österreich
15.03.2018

Westbahn-Garnitur bei Salzburger Hauptbahnhof entgleist

Die Strecke bis Salzburg-Sam musste gesperrt werden. Es kommt zu Einschränkungen im Bahnverkehr.

Bei einer Verschubfahrt ist heute, Donnerstag, ein Personenzug der Westbahn im Bereich des Salzburger Hauptbahnhofes entgleist. In dem Zug des privaten Eisenbahnverkehrsunternehmens befanden sich keine Fahrgäste. Der Triebfahrzeugführer war alleine an Bord und blieb unverletzt. Laut Polizei entstand Sachschaden. Der Vorfall ereignete sich um 7.23 Uhr im Bereich einer Weiche.

Ursache noch unklar

Die erste Garnitur des Zuges, in dem sich auch der Triebfahrzeugführer befand, stand nach der Entgleisung quer über zwei benachbarte Gleise. Die Erhebungen über die Unglücksursache und die Aufräumungsarbeiten laufen - könnten aber noch länger dauern. Nachdem sich der Unfall unter einer Brücke ereignete, kann ein Bergekran nicht richtig eingesetzt werden.

Massive Behinderung im Regionalverkehr

Die Schnellbahn-Strecke zwischen Salzburger Hauptbahnhof und Salzburg Sam war wegen des Unfalls im Frühverkehr unterbrochen. Mit Einschränkungen und Verspätungen sei zu rechnen, es sei ein Schienenersatzverkehr eingerichtet worden, informierten die ÖBB. "Die Linie S3 verkehrt nur ab beziehungsweise bis Salzburg-Sam. Reisende mit ÖBB-Tickets können zwischen Salzburg Hauptbahnhof und Salzburg-Sam die Salzburger Verkehrsbetriebe benutzen", erklärte ÖBB-Sprecher Robert Mosser. In der Früh sei es auch im Fernverkehr zu Behinderungen gekommen. Die Westbahnstrecke war von der Streckensperre nicht betroffen. "Wir hoffen, dass wir den Zug heute noch bergen können und morgen wieder normaler Betrieb herrscht", sagte Mosser.

Die ÖBB informieren auf ihrer Internetseite bzw. über die Telefonnummer 05/1717 aktuell über die voraussichtliche Dauer bzw. das Ende der Einschränkungen.