Chronik | Österreich
28.10.2017

Sturmwarnung: Sperren in Wien und Salzburg

Parks und Gärten der Stadt Wien bleiben am Sonntag zu. Ebenso alle Friedhöfe in der Stadt Salzburg.

Wegen des Sturms, der ab Samstagabend über Wien zieht, werden am Sonntag die Parks und Gärten der Stadt geschlossen bleiben. Der Zentralfriedhof und der Neustifter Friedhof sollen zumindest bis zu Mittag geschlossen bleiben. In der Stadt Salzburg bleiben am Sonntag wegen der Sturmwarnung alle Friedhöfe gesperrt. In Oberösterreich wurden zwei Feste aufs nächste Wochenende verschoben.

"Bei prognostizierten 120 km/h Windgeschwindigkeit können Äste brechen und Bäume umfallen", sagte Forstdirektor Andreas Januskovecz von der für die Forst- und Landwirtschaftsbetriebe der Stadt Wien zuständigen MA 49 am Samstagnachmittag der APA. "Im Wald und unter Bäumen besteht deshalb Lebensgefahr", warnte Januskovecz. Gesperrt werden deshalb ab Samstagabend der Lainzer Tiergarten, der Laaer Wald und der Bereich Steinhof. Auch die Wiener Stadtgärten (MA 42) haben beschlossen, den Pötzleinsdorfer Schlosspark, den Kurpark Oberlaa und den Türkenschanzpark zu sperren.

Besondere Vorsicht bei Friedhöfen

Ebenso bleiben der Wiener Zentralfriedhof und der Neustifter Friedhof bis zu Mittag gesperrt. Das teilte der Pressesprecher der Bestattung Wien, Florian Keusch, am Samstagabend der APA mit. Ob die Friedhöfe am Nachmittag geöffnet werden, werde im Laufe des Sonntags entschieden. "Bei allen anderen Friedhöfen bitten wir die Besucher wegen des Sturms besondere Vorsicht walten zu lassen", betonte Keusch.

Bewaldete Gebiete, die nicht großflächig abgesperrt werden können, wie etwa der Prater, sollten gemieden werden, rät Januskovecz. Die Sperre wird so lange dauern, bis sich der Sturm gelegt hat. Voraussichtlich sollten laut dem Forstdirektor die Grünflächen am Montag wieder geöffnet werden. Bei der Wiener Feuerwehr wurden Samstagnachmittag noch keine vermehrten Einsätze vermeldet, die Lage werde jedoch beobachtet, sagte Sprecher Lukas Schauer.

In der Stadt Salzburg bleiben am Sonntag wegen der Sturmwarnung alle Friedhöfe gesperrt. Angesichts der bevorstehenden Allerheiligen-Feiertage richten viele Leute die Gräber auf den Friedhöfen her und daher habe man sich - hauptsächlich wegen der alten Bäume - für eine Sperre entschieden, hieß es Samstagnachmittag aus dem Magistrat Salzburg.

Windspitzen um 110 km/h

In der Nacht auf Sonntag und am Sonntag selbst sind laut Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) in vielen Regionen Österreichs Windspitzen um 110 km/h möglich, auf den Bergen bis zu 150 km/h.

Neben den Friedhöfen bleiben am Sonntag in Salzburg der Hellbrunner Park und die Allee geschlossen. Über eine Öffnung im Laufe vom Sonntagnachmittag wird laut Magistrat situationsbezogen und gegebenenfalls nach einer Inspektion durch die Fachleute der Stadtgärten entschieden.

In Oberösterreich wurden wegen der Sturmwarnung zwei für Samstag geplante Feste in Ried im Traunkreis (Bezirk Kirchdorf an der Krems) und in der Ortschaft Bernhardschlag in der Gemeinde Vorderweißenbach (Bezirk Urfahr-Umgebung) auf nächstes Wochenende verschoben. "Aufgrund der vorhergesagten Sturmwarnung konnte die Sicherheit für die Besucher in der BHS-Disco nicht gewährleistet werden", teilte die Feuerwehr Bernhardschlag, Veranstalter der BHS-Disco, am Freitagabend mit. Über Facebook verkündeten die Veranstalter der Halloween in Ried im Traunkreis, dass "bei der gemeldeten Wetterlage und unseren behördlichen Auflagen eine Veranstaltung zu riskant und eine Verschiebung die einzige Lösung" sei.

Erst im August sind in St. Johann am Walde im Bezirk Ried im Innkreis bei einem schweren Sturm während eines Zeltfestes zwei Menschen ums Leben gekommen, mehr als 120 wurden zum Teil schwer verletzt.