Wärmste Weihnachten seit 60 Jahren

Switzerland Weather
Foto: AP/Urs Flueeler Milde Luft vom Atlantik und Föhn sorgen für milde Temperaturen.

Rekord-Temperaturen am Heiligen Abend: 18,2 Grad wurden in Vorarlberg gemessen.

Von rekordverdächtigen Temperaturen wurden am Heiligen Abend Menschen im Westen und Süden Österreichs überrascht. In Brand in Vorarlberg etwa sind 18,2 Grad gemessen worden. „Seit wir in Österreich ein flächendeckendes Stationsnetz haben – also seit Ende des Zweiten Weltkriegs – war es an einem 24. Dezember noch nie so warm“, bestätigt Gerhard Hohenwarter von der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG). Der bisherige Rekord stammte vom 24. Dezember 2009 – damals wurden in Weyer (OÖ) 16,5 Grad gemessen.

Auch im Hochgebirge war es extrem mild: Auf der Idalpe in Ischgl hatte es in 2323 Meter Seehöhe 8,3 Grad und auf der Schmittenhöhe in Salzburg in 1956 Meter Seehöhe 10,6 Grad. Betrachtet man die gesamten Weihnachtsfeiertage, 24. bis 26. Dezember, dann liegt der Rekord bei 18,4 Grad in Golling (Salzburg) – aufgestellt am 25. Dezember 2009. Der Wert könnte heute, Dienstag, überboten werden. Föhn und Sonne sind angesagt. Durch Schneeschmelze kann es auch zu Überschwemmungen kommen.

Während es im Westen gestern großteils sehr frühlingshaft war, herrschte in Teilen Ostösterreichs dichter Nebel – Glätte und Verkehrsunfälle waren die Folge. Auf der eisglatten A 21 bei Baden etwa überschlug sich Montagfrüh das Auto einer 35-jährigen Oberösterreicherin. Die Autobahn war im Abschnitt Knoten Steinhäusl - Alland eine Stunde gesperrt.

Zum Wetter auf KURIER.at

(KURIER) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?