Chronik | Österreich
01.06.2017

Silvretta-Hochalpenstraße ab Pfingsten wieder befahrbar

Nach der Wintersperre wird die Straße am 2. Juni wieder für den Verkehr freigegeben.

Die Silvretta-Hochalpenstraße zwischen Partenen im Montafon und Galtür (Tirol) wird am Freitag (2. Juni) nach achtmonatiger Wintersperre wieder für den Verkehr geöffnet. Das teilte der Energieversorger Illwerke/VKW als Eigentümer der Verbindung im hochalpinen Gelände am Donnerstag mit. Die Straße wird jedes Jahr wegen Lawinengefahr im Spätherbst für den Verkehr geschlossen.

"Nach einer intensiven Schneeräumung und umfassenden Instandhaltungs- und Sicherungsmaßnahmen können wir die Wintersperre mit 2. Juni wieder aufheben", informierte der Geschäftsführer der Golm Silvretta Lünersee Tourismus GmbH, Markus Burtscher. Rund um die Baustelle für das Obervermuntwerk II gelte auf einzelnen Streckenabschnitten jedoch erhöhte Vorsicht. Hinweise dazu fänden sich an den Mautstellen Partenen und Galtür.

Die kurvenreiche Silvretta-Hochalpenstraße ist bei Ausflüglern sehr beliebt. Höchster Punkt der 22,3 Kilometer langen Bergstrecke mit 34 Kehren ist die Bieler Höhe (2.032 Meter). Jedes Jahr müssen die Illwerke bis zu 500.000 Kubikmeter Schnee von der Straße und den Parkflächen fräsen, entwurzelte Bäume sowie Spuren von Lawinenabgängen und Steinschlägen entfernen, bevor sie wieder für den Verkehr geöffnet werden kann. Die Fahrt auf der pittoresken Straße ist deshalb auf die Sommermonate Juni bis September beschränkt.