Chronik | Österreich
24.09.2017

Vier Verletzte bei schwerem Verkehrsunfall im Pongau

Auto eines Deutschen streifte Pkw eines Pensionisten. Anschließend krachte es frontal in den Wagen eines Oberösterreichers.

Bei einem Frontalzusammenstoß zweier Pkw am Samstagnachmittag sind auf der Kleinarler Landesstraße im Pongau vier Personen verletzt worden. Ein 26-jähriger Deutscher, der auf der L214 von Wagrain in Richtung Kleinarl fuhr, streifte in einer Rechtskurve zunächst ein entgegenkommendes Auto und krachte dann auf der Gegenfahrbahn in den Wagen mit drei Insassen, gelenkt von einem 37-jährigen Linzer.

Mit dem Schrecken davongekommen sind die drei Insassen des Pkw. Der Wagen des 72-jährigen Pensionisten hatte sich mehrmals gedreht und blieb an einem Brückengeländer hängen. Der Pongauer und seine beiden Mitfahrer wurden nicht verletzt.

Im Fahrzeug des Oberösterreichers saßen noch seine 42-jährige Freundin und deren achtjährige Tochter, im Wagen des Deutschen dessen 26-jährige Freundin. Die vier Verletzten wurden ins Krankenhaus Schwarzach gebracht. Die Kleinarler Landesstraße musste wegen der Aufräumarbeiten vorübergehend gesperrt werden.