Video zeigt Streit um Kinder am Jugendamt

Joe Stone, Übergriff, Kindesentzug, Klagenfurt…
Foto: /Facebook Ein Polizist packt den Vater am Arm, dann entsteht ein Tumult

Vater stellte Amtshandlung auf Facebook, 800.000 Aufrufe binnen weniger Tage.


Joe Stone saß mit seiner Frau Catherine und den beiden Kindern vor wenigen Wochen in einem "Besuchercafé" in Klagenfurt. In dieser Einrichtung des Jugendamts treffen Eltern jene Kinder, die ihnen von Amts wegen abgenommen wurden. Und im Zuge einer solchen Zusammenkunft eskalierte die Lage, wurde die Polizei gerufen. Laut Stone, der alles mitfilmte, soll es zu einem Übergriff gekommen sein.

Im Mai 2017 wurde die Jugendfürsorge auf die Familie Stone aus Klagenfurt aufmerksam. "Beim Buben sind in der Schule Verletzungen und blaue Flecken aufgefallen. Daraufhin wurde festgestellt, dass auch das Mädchen vernachlässigt wird", sagt Jugendwohlfahrts-Leiterin Christine Gaschler-Andreasch. Die Kinder (zehn und acht Jahre alt) wurden den Eltern abgenommen, derzeit leben sie in einer WG.

Alle zwei Wochen treffen sie Vater und Mutter. Beim letzten Meeting allerdings zog die Fürsorge die Polizei hinzu. Herr Stone soll seinen Kindern versprochen haben, dass diese am fraglichen Tag mit ihm mitgehen könnten. Der 62-Jährige wurde von den Beamten aufgefordert, den Raum zu verlassen, weil die Besuchszeit beendet sei. Er weigerte sich. Stone filmte die weitere Amtshandlung. Dieses fast elf Minuten lange Handyvideo hat er kürzlich auf Facebook veröffentlicht, rund 800.000 Aufrufe wurden bislang gezählt.

Gegen Ende des Films packt ein Polizist den Vater am Arm; was dann passiert, ist nicht erkennbar. "Die Kinder wurden mir entrissen. Dann hat mich die Polizei geschlagen. Ich habe Rippenbrüche und eine Schulterverletzung erlitten", behauptet Stone.

Man prüfe derzeit die angezeigten Vorwürfe, heißt es von Seiten der Polizei. Und das Landesamt für Verfassungsschutz befasse sich mit dem Video, weil es Hasskommentare enthalten könnte.

(kurier) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?