Chronik | Österreich
05.08.2015

Unwetter sorgten in Oberkärnten für viele Einsätze

Gail- und Drautal waren betroffen. Campingplatz in Dellach im Drautal evakuiert. Bundesstraße im Gailtal unterspült.

30 Unwettereinsätze haben die Oberkärntner Feuerwehren in der Nacht auf Mittwoch absolviert. Wie die Landesalarm- und Warnzentrale mitteilte, waren vor allem das untere Gailtal und das Drautal betroffen. Zwischen 21.00 Uhr und Mitternacht war es wegen des starken Regens zu kleinräumigen Überflutungen und Murenabgängen gekommen.

Besonders stark betroffen war die Gemeinde Dellach im Drautal (Bezirk Spittal an der Drau). Hier wurden mehrere Keller überflutet, Gemeindestraßen wurden durch Hangrutschungen verlegt. Durch einen verstopften Oberflächenkanal wurden laut Polizei am Campingplatz Dellach zehn Zelte überflutet - der Campingplatz wurde geräumt. Die insgesamt vier Feuerwehren wurden von Landwirten unterstützt, welche die Straßen mit Traktoren räumten.

Nur einseitig befahrbar war am Mittwochvormittag die Gailtal Straße (B111) im Bereich St. Paul (Gemeinde St. Stefan). Laut Polizei ist die Straße unterspült worden, ein Teil der Böschung wurde von den Wassermassen abgetragen.

Drautalstraße überflutet

Die Drautalstraße (B100) ist nach einem Murenabgang in Arnbach in Osttirol am Dienstagabend auf einer Länge von mehreren Hundert Metern überflutet worden. Im Grenzbereich zu Südtirol wurde die Drau durch die Geröllmassen aufgestaut, durch den Rückstau wurde die Straße überschwemmt. Dabei wurden zwei Fahrzeuge von den Wassermassen eingeschlossen. Die Feuerwehr barg die Insassen unverletzt.

Dienstagabend war eine Gewitterfront über Tirol und Südtirol gezogen und hatte mehrere Muren und Überflutungen ausgelöst. Insgesamt standen laut Angaben des Landes tirolweit 47 Feuerwehren im Hilfseinsatz.

Hier geht's zum KURIER-Wetter