Chronik | Österreich
16.08.2017

Unwetter: 20 Mio. Euro Schaden allein an steirischen Straßen

Die Sicherungs- und Wiederherstellungsarbeiten haben bereits begonnen - und langsam wird auch das gesamte Schadensausmaß nach den Unwettern der vergangenen Tage absehbar.

Nach den Unwettern der vergangenen Tage liegt nun eine Schätzung des finanziellen Ausmaßes der Schäden an steirischen Landesstraßen vor: Verkehrslandesrat Anton Lang schätzte die Summe nach einer Besprechung mit der Landesbaudirektion und dem Straßenerhaltungsdienst auf rund 20 Millionen Euro.

Lang traf im Landhaus mit Landesbaudirektor Andreas Tropper, dem Chef des Landesstraßenerhaltungsdienstes, Karl Lautner, dem Geotechnik-Referatsleiter Franz Nöhrer sowie anderen aus dem Verkehrsbereich zusammen. Erörtert wurde die weitere Vorgehensweise bezüglich Wiederherstellung der betroffenen Verkehrswege.

Die hauptbetroffenen Verkehrverbindungen sind der nördliche Teil der Glattjochstraße (B75) in der Gemeinde Donnersbach, die Sölkpaßstraße als Verbindung zwischen den Gemeinden Sölk und Schöder (L704) sowie die Hocheggerstraße (L514) zwischen Oberzeiring und Oberwölz. Bei der Glattjochstraße wurde bereits vor genau einer Woche mit den Sicherungsarbeiten für die Strecke begonnen. "Die Maßnahmen sind bereits insoweit fortgeschritten, dass ab Donnerstag eine halbseitige Befahrung der Straße im gesamten Abschnitt wieder möglich sein wird", sagte Lang.

Unwetter in Österreich: Überschwemmungen

1/9

Überflutete und vermurte Straßen im Murtal.

In der Steiermark sind schwere Unwetter in der Nacht auf Sonntag niedergegangen.

Feuerwehrleute bergen einen PKW im Murtal bei Kobenz.

Aufräumarbeiten nach einem Murenabgang in Osttirol

Osttirol: Murenabgang an der Felbertauernstrasse. Die Straße ist weiterhin gesperrt.

Häuser mussten in der Steiermark evakuiiert werden.

Straßen wurden teilweise weggerissen.

Feuerwehren beim Abpumpen der überfluteten Keller und Straßen.

.

Arbeiten werden bis Ende 2018 dauern

Auf der Sölkpaßstraße werde ebenfalls seit der Vorwoche an der Wiederherstellung der Straße gearbeitet. "Diese ist nun bereits bis zum Ortsteil St. Nikolai wieder halbseitig befahrbar. Mit der Wiederherstellung zwischen dem Ortsteil St. Nikolai im Sölktal und der Gemeinde Schöder wird am Freitag begonnen. Noch heuer ist eine einspurige, durchgehende Befahrbarkeit der Straße vorgesehen. Die gesamte Wiederherstellung wird bis Ende 2018 dauern", bedauerte der Landesrat.

Auf der Hocheggerstraße werde von Oberwölz in Richtung Lachtal bereits an der Sicherung und Wiederherstellung der Straße mit Nachdruck gearbeitet. "Die Verbindung von Oberzeiring ins Lachtal kann aufgrund der starken Vermurungen und der akuten Gefährdung angesichts der labilen Hänge oberhalb der Straße erst in den nächsten Tagen begonnen werden. Die Wiederherstellung der gesamten Verbindung wird bis Ende Oktober 2017 dauern", sagte Lang.