Chronik | Österreich
03.05.2017

Untreue-Verdacht bei "Tiroler Kaiserjägermusik"

Staatsanwaltschaft Innsbruck ermittelt gegen zwei Führungsmitglieder der Kaiserjägermusik.

Die Staatsanwaltschaft Innsbruck ermittelt gegen zwei Führungsmitglieder der Original Tiroler Kaiserjägermusik wegen des Verdachts der Untreue. Dies sagte ein Behördensprecher der APA und bestätigte damit einen Bericht von ORF Tirol. Einer der Beschuldigten soll Zahlungen von seinem Arbeitgeber, einem Elektrounternehmen, ohne dessen Wissen an die Vereinskasse veranlasst haben.

Der Mann war bei dem Unternehmen als Buchhalter beschäftigt. Bei dem zweiten Verdächtigen stelle sich die Frage, inwieweit dieser in die Überweisungen involviert gewesen sei. Der Hauptbeschuldigte steht im Verdacht, seinen ehemaligen Arbeitgeber um bis zu 300.000 Euro geprellt zu haben. Die Überweisungen sollen auf mehrere Privatkonten, eines davon jenes der Kaiserjäger, erfolgt sein.