Chronik | Österreich
29.11.2017

Überfall auf Wettlokal: Nach Telefonat mit Inhaber Waffe gezogen

Zwei Männer überfielen ein Wettlokal in Salzburg. Nach einem Gespräch mit dem Inhaber wurde die Schusswaffe gezogen.

Zwei Unbekannte haben in der Nacht auf Mittwoch ein Wettlokal in der Stadt Salzburg überfallen. Die beiden nicht maskierten Männer betraten zwischen 1.00 und 2.00 Uhr das Lokal im Stadtteil Lehen und forderten von der Angestellten Bargeld. Die 33-Jährige kam der Aufforderung aber nicht nach, sondern rief zunächst den Bruder des Inhabers an, der wenig später in den Laden kam, so die Polizei.

Der Bosnier forderte die beiden auf, das Lokal zu verlassen. Doch die Männer gingen auf ihn los, schlugen ihn nieder und verletzten ihn. In der Folge rief der 28-Jährige seinen Bruder an und übergab dann das Telefon an einen der Täter. Nach dem Gespräch zog einer der Männer eine Schusswaffe aus der Jacke und bedrohte damit den Bosnier. Aus Angst entnahm dieser aus einer Lade Bargeld und überreichte es den Männern, die sich danach aus dem Staub machten.

Racheaktion, oder Eintreiben von Schulden?

Ob die beiden Täter den Lokalbetreiber kennen, konnte eine Polizeisprecherin auf Anfrage nicht sagen. Keine Angaben machte sie auch auf die Frage, ob es sich möglicherweise um eine Racheaktion oder um das Eintreiben von Schulden handelte. Bilder aus der Überwachungskamera zeigen einen telefonierenden Mann, neben dem ein anderer Mann steht, während die Angestellte und ein dritter Mann etwas abseits auf einer kleinen Sitzgruppe sitzen.