Chronik | Österreich
26.09.2017

Tödlicher Bergunfall auf der Rax

Lang andauernde Rettungsaktion, Rettungshubschrauber musste Einsatz wegen Schlechtwetters abbrechen.

Ein Alpinunfall auf der Rax hat am Montag ein Todesopfer gefordert. Nach Polizeiangaben kam ein 27-jähriger ungarischer Staatsbürger ums Leben. Er war aus unbekannter Ursache im Gemeindegebiet von Reichenau (Bezirk Neunkirchen) abgestürzt.

Zwei Wiener Krankenschwestern (23 und 24) hatten den Verunglückten am Nachmittag beim Aufstieg am Preinerwandsteig entdeckt, berichtete die Bergrettung. Der Mann lag in etwa 1.700 Metern Höhe in einer Schuttrinne. Sofort eingeleitete Wiederbelebungsversuche blieben laut Landespolizeidirektion NÖ erfolglos.

Der angeforderte Hubschrauber des Innenministeriums musste seinen Einsatz wegen rapider Wetterverschlechterung abbrechen. In der Folge waren zwei Alpinpolizisten und 15 Bergretter fünf Stunden lang unterwegs, um den toten Alpinisten zu bergen.