Chronik | Österreich
02.03.2018

Tiroler tot im Kofferraum - Lebenslang für Italiener

42-Jähriger soll im Zuge eines Autokaufs den Verkäufer getötet haben. Das Urteil nicht rechtskräftig.

Ein 42-jähriger Italiener ist am Freitag am Landesgericht Innsbruck unter anderem wegen Mordes zu einer lebenslangen Freiheitsstrafe verurteilt worden. Der Beschuldigte soll laut Anklage im Zuge eines Autokaufs den Verkäufer zunächst verletzt, gefesselt, mit einem Schlafmittel betäubt und letztendlich getötet haben. Die Leiche des 47-jährigen Tirolers war im Kofferraum eines Autos entdeckt worden.

Das Urteil war vorerst nicht rechtskräftig. Die Geschworenen sprachen den 42-Jährigen einstimmig wegen Mordes schuldig. Der Italiener hatte sich zu Prozessbeginn nicht schuldig bekannt. Er belastete einen Bekannten und beharrte bis zuletzt darauf, dass dieser den Tiroler getötet habe. Der Angeklagte wurde außerdem wegen Freiheitsentziehung, Raubs, Urkundenunterdrückung sowie Störung der Totenruhe verurteilt.