Chronik | Österreich
27.06.2017

Tirol: Fernpassstraße nach Murenabgang gesperrt

Die Straße kann "voraussichtlich in den Abendstunden" wieder für den Verkehr freigegeben werden.

Die Fernpassstraße (B179) ist nach einem Murenabgang Montagabend bei der Umfahrung Nassereith (Bezirk Imst) gesperrt worden.

Gegen 21.30 Uhr hatte sich Geröll gelöst und die Straße verlegt. Pkw wurden durchs Ortsgebiet umgeleitet, Lkw mussten großräumig ausweichen. Laut dem Landesgeologen Gunther Heißel kann die Straße "voraussichtlich in den Abendstunden" wieder für den Verkehr freigegeben werden. Bei neuerlichen Gewittern sei aber wieder mit Sperren zu rechnen.

"Der Problembereich hat sich vergrößert", erklärte Heißel. Die Sicherungsarbeiten würden etwa zwei bis drei Wochen in Anspruch nehmen. Bis zur Fertigstellung ist im Bereich zwischen dem Murtunnel und der Unterflurtrasse vor dem Rastland bei Gewittern und Regen mit erhöhter Gefährdung zu rechnen, hieß es.

Nachdem der Landesgeologe Dienstagfrüh grünes Licht gegeben hatte, wurde mit den Aufräumarbeiten begonnen. Montagabend waren zwei Muren auf die B179 abgegangen, wobei eine in den Sicherungsnetzen hängen geblieben sei. Bereits Anfang Juni war es in unmittelbarer Nähe zu Murenabgängen und einem Felssturz gekommen.