Chronik | Österreich
09.06.2017

Tirol: Bürgermeister nach Sitzung angegriffen und verletzt

Der Bürgermeister konnte das Krankenhaus wieder verlassen, der Angreifer wurde angezeigt.

Der Bürgermeister einer Gemeinde im Bezirk Innsbruck Land ist nach einer Gemeinderatssitzung Donnerstagabend tätlich angegriffen und verletzt worden. Ein 65-jähriger Gemeindebürger, der die Sitzung verfolgte, ging nach einer verbalen Auseinandersetzung auf das Gemeindeoberhaupt los. Es kam zu Handgreiflichkeiten, wodurch der Bürgermeister ins Wanken geriet und stürzte.

Er wurde dabei am Kopf verletzt. Anschließend wurde der Ortschef in die Innsbrucker Klinik gebracht und stationär aufgenommen. Am Freitag konnte er die Klinik wieder verlassen. Der 65-Jährige wird angezeigt.