Chronik | Österreich
27.12.2017

Brennerbahn bis mindestens 5. Jänner gesperrt

Güterzug entgleist, Aufräumarbeiten gestalten sich schwierig.

Nach dem Entgleisen eines Güterzuges bleibt die Brennerbahnstrecke länger als bisher angenommen gesperrt - und zwar mindestens bis zum 5. Jänner. Dies berichtete die Online-Ausgabe der "Tiroler Tageszeitung" am Mittwoch unter Berufung auf die ÖBB. Ab dann dürfte mit der Freigabe eines Gleises zu rechnen sein, erst einige Tage später werde die Strecke wieder vollständig befahrbar sein.

Die Aufräumarbeiten würden sich schwierig gestalten, bestätigte ein ÖBB-Sprecher der APA. Die Unfallstelle zwischen Grieser Tunnel und Stafflacher Tunnel sei nur auf Schienenweg oder zu Fuß erreichbar, das Wetter trage das Seinige bei. Zuletzt hatte es geheißen, dass die Brennerbahnstrecke bis Freitagnachmittag gesperrt bleiben könnte.

Gleisanlage stark beschädigt

Der private Güterzug war in der Nacht auf Samstag entgleist und hatte enormen Schaden an den Gleisanlagen angerichtet. Für den Fernreiseverkehr ist ein Schienenersatzverkehr zwischen Innsbruck Hauptbahnhof und Brenner bzw. Sterzing eingerichtet, für den regionalen Verkehr übernehmen Busse zwischen Steinach am Brenner und Brenner den Dienst. Im Fernverkehr müssen Reisende rund 40 Minuten mehr Reisezeit einplanen, so die ÖBB.