Chronik | Österreich
04.07.2017

Tirol: Aufregung um Penthouse für Ex-Politiker

Die Ehefrau von Hannes Gschwentner, ehemaliger LH-Stellvertreter in Tirol, kauft eine frei finanzierte Eigentumswohnung in einem Sozial-Wohnbau. Gebaut hat die Immobilie die "Neue Heimat Tirol" - deren Geschäftsführer: Hannes Gschwentner. Reaktion: "NHT-Aufsichtsrat stimmte zu, auch Behörden hatten keinen Einwand"

Eine Immobilie in guter Lage - davon träumen in Zeiten steigender Miet- und Kaufpreise viele Österreicher. In Absam (Bezirk Innsbruck-Land), rund 10 Kilometer nordöstlich der Tiroler Landeshauptstadt gelegen, hat die Gemeinnützige WohnungsGmbH "Neue Heimat Tirol" (NHT) einige Immobilien-Projekte übergeben, eines davon am Föhrenweg (Details zu diesem Projekt sehen Sie auf der NHT-Website).

Penthouse

Eine Wohnung in dem neu errichteten Wohnprojekt am Föhrenweg hat Brigitta Maria Gschwentner erworben, schreibt dietiwag.org. Von einem Penthouse ist im Bericht die Rede, "unverbauter Ausblick nach Osten, Süden, Westen". Inklusive Dachgarten und Dachterrasse.

Die Aussicht sei gut, die Optik aber schief.

Die Wohnungs-Käuferin ist mit Hannes Geschwentner, dem früheren Chef der SPÖ Tirol und Ex-Landeshauptmann-Stellvertreter, verheiratet. Und dieser ist: Geschäftsführer von "Neue Heimat Tirol". Die Immobilie (479.608,00 Euro) sei laut der Tiroler Website dietiwag.org nie am freien Markt angeboten worden. Der Kaufvertrag datiere von Dezember 2015, lange vor Baubeginn.

Gschwentner: "Aufsichtsrat stimmte zu, Behörden hatten keinen Einwand"

Was sagt die Käuferin dazu? Nach einer KURIER-Anfrage bei NHT klärt Brigitta Gschwentner schriftlich auf: Im von NHT und der Gemeinde Absam seit 2010 entwickelten Wohnprojekt sei ein vielfältiges Wohnungsangebot - gefördert, frei finanziert, betreutes Wohnen etc. - angestrebt worden. "Die vier frei finanzierten Eigentumswohnungen wurden gemäß Gemeinderatsbeschluss vom 12.9.2014 zu marktüblichen Konditionen verkauft."

Im Schreiben heißt es weiters: "Mein Gatte Hannes Gschwentner hat als Geschäftsführer der Neuen Heimat Tirol aus Complience-Gründen gemäß § 9 der Geschäftsordnung dem Aufsichtsrat seines Unternehmens meinen Kaufantrag vorgelegt. Der Aufsichtsrat hat in seiner Sitzung vom 3.12.2014 seine Zustimmung beschlossen."

Gschwentner legt auch den exakten Preis offen: "So kostet meine 113 m2 große Wohnung im 2. Obergeschoss 479.608 Euro. Eine 89 m2 große subjektgeförderte Wohnung im 1. Obergeschoss hat im Vergleich dazu einen Kaufpreis von 257.791 Euro. Der Kaufpreis für meine frei finanzierte Wohnung setzt sich zusammen aus m2-Preis für Wohnfläche, Kellerraum mit 28 m2 extra, Terrasse 76 m2 extra, 2 Pkw-Abstellplätze extra."

Zudem wurden die beiden zuständigen Aufsichtsbehörden "umgehend von diesem Beschluss informiert und erhoben dagegen keinen Einwand", schreibt Gschwentner abschließend.

Zum Artikel auf dietiwag.org

Zum Artikel auf meinbezirk.at: "49 neue Wohnungen für Absam"

(Anm.: Der Artikel wurde um 14.50 Uhr mit dem Statement von Frau Gschwentner ergänzt)