Chronik | Österreich
03.05.2017

Tirol: 58-Jähriger soll sieben Frauen sexuell belästigt haben

Der Verdächtige wurde angezeigt. Auch in Dornbirn gab es einen Fall von sexueller Belästigung.

Ein 58-Jähriger soll in Innsbruck sieben Frauen sexuell belästigt haben. Der Verdächtige konnte mit Hilfe eines Fotos ausgeforscht werden, sagte ein Beamter der APA. Der Italiener, der in seinem Heimatland und in Deutschland einschlägig amtsbekannt sei, wird auf freiem Fuß angezeigt.

Die Übergriffe sollen allesamt an öffentlichen Orten zwischen dem 22. Februar und dem 25. April verübt worden sein. Dabei habe eines der Opfer den Mann fotografiert. Der 58-Jährige verfügt laut Polizei über eine Meldeadresse in Tirol und konnte so ausgemittelt werden.

17-Jährige sexuell belästigt

Eine 17-jährige Schülerin ist Montagfrüh in Dornbirn von einem Unbekannten sexuell belästigt worden. Der Mann drückte die Jugendliche im Eingangsbereich eines Mehrparteienwohnhauses gegen die Wand, hielt ihr den Mund zu und begrapschte sie. Als sich die 17-Jährige zur Wehr setzte, ließ der Mann von ihr ab und flüchtete. Die Polizei bittet um Hinweise.

Die junge Frau lief kurz nach 5.30 Uhr vom Bahnhof Dornbirn-Schoren zur Millröckergasse, wo es zum Übergriff kam. Kurz bevor die 17-Jährige das Gebäude betrat, hatte sie bemerkt, wie sich ein Mann mit einem Fahrrad von hinten näherte. Er gelangte durch die noch nicht komplett geschlossene Eingangstüre ins Haus und griff sofort nach der Jugendlichen.

Laut Beschreibung der 17-Jährigen ist der Mann etwa 1,70 Meter groß, er trug eine schwarze Kapuzenjacke und eine dunkle Hose. Weil er sein Gesicht mit einem lilafarbenen Halstuch vermummt hatte, konnte die Jugendliche keine Altersangabe machen. Die Polizei in Dornbirn bittet um Mithilfe (Tel. 059 133-8140). Möglicherweise sei der Täter bereits im Vorfeld im Bereich des Bahnhofs und ohne hochgezogenes Halstuch aufgefallen, hieß es.