Chronik | Österreich
19.10.2017

Tennengau: 200 Gäste bei Gasthaus-Brand gerettet

Feuer brach vermutlich im Stiegenhaus aus. Zwei Leichtverletzte.

Zwei Leichtverletzte hat ein Brand in einem Gasthaus in der Nacht auf heute, Donnerstag, in Kuchl (Tennengau) gefordert. Das Feuer breitete sich ersten Informationen zufolge vom Stiegenhaus im 1. Stock aus. Feuerwehrleute, die mit schwerem Atemschutz ausrückten, weckten Hausgäste und brachten alle Bewohner in Sicherheit. Zwei Personen, die Rauchgase eingeatmet hatten, wurden ambulant versorgt.

Der Brand brach gegen 1.00 Uhr aus. Einige Hausgäste waren durch die Rauchentwicklung eingeschlossen, sie wurden ebenfalls von Mitgliedern der Freiwilligen Feuerwehr Kuchl gerettet. Evakuiert wurden zudem rund 250 Gäste, die im Festsaal des Hauses an einer Studentenfeier teilnahmen. Sie waren auf die starke Rauchentwicklung aufmerksam geworden.

Einsatzkräfte des Roten Kreuzes betreuten die beiden Leichtverletzten. Es handelte sich laut Polizei um einen 47-jährigen Polen und einen 61-jährigen Einheimischen. Das Landeskriminalamt ermittelt die Brandursache. Der Schaden am Gebäude dürfte hoch sein. Im Einsatz standen rund 60 Feuerwehrleute.

Weitere Brand auf Baustelle in Maria Alm

Zu einem weiteren Brand kam es am Mittwoch auf einer Baustelle in Maria Alm (Pinzgau). Bei Flämmarbeiten hatte sich der Dachstuhl eines Appartementhauses entzündet. Ein 20-jähriger Zimmerer, der den Brand löschen wollte, verletzte sich an der rechten Hand. Er wurde vom Roten Kreuz ins Krankenhaus Zell am See gebracht. Feuerwehrleute öffneten das Dach, um das Feuer bekämpfen zu können. An dem Einsatz beteiligten sich 31 Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehren Maria Alm, Hinterthal und Saalfelden.