Eine überschwemmte Garage nach Unwettern in der Gegend von Gratwein-Straßengel

© APA/FW GRATWEIN-STRASSENGEL

Steiermark
06/05/2016

Südosten der Steiermark von Unwettern heimgesucht

Die Feuerwehren waren vor allem mit Aufräumarbeiten und Kellerauspumpen beschäftigt.

Nach heftigen Gewittern, die am Sonntagmittag über die Steiermark gezogen sind, mussten abermals zahlreiche Feuerwehren in der Süd-und Oststeiermark, Graz-Umgebung und einem Bezirk von Graz im Einsatz ausrücken. Die mehreren Hundert Feuerwehrleute waren vor allem mit Auspump- und Aufräumarbeiten beschäftigt.

Im Bezirk Graz-Umgebung war die Marktgemeinde Gratwein-Straßengel besonders betroffen. Sie hatte schon am Samstag mit Überflutungen zu kämpfen. Allein im Ortsteil Straßengel habe es an die 20 Einsätze gegeben, so Oberbrandmeister Roman Hußnigg gegenüber der APA. Diesmal sei vor allem der Bereich um den Bahnhof Judendorf-Straßengel betroffen gewesen: Die Bahnunterführungen wurden vom Wasser überflutet und waren kurzfristig nicht passierbar.

Tennishalle von Blitz getroffen

Auch seien wieder Keller und Tiefgaragen unter Wasser gestanden. In der Nachbargemeinde Gratkorn dürfte ein Blitz die Tennishalle getroffen haben und es hat einen kurzen Einsatz gegeben. Gegen 15.00 Uhr hatte sich die Situation jedoch beruhigt.

Thomas Meier vom Landesfeuerwehrverband Steiermark schätzte Sonntagnachmittag die Zahl der insgesamt eingesetzten Feuerwehrkräfte auf mehrere Hundert Leute. Im Bezirk Feldbach wurde die Feuerwehr zu Auspumparbeiten nach Unterlamm gerufen, auch in Wetzelsdorf, Merkendorf und Unterauersbach waren die Kräfte wegen Überflutungen im Einsatz. Im Bezirk Leibnitz wurde die Feuerwehr ebenfalls für Pumparbeiten in Weitendorf, Heiligenkreuz am Waasen und Feiting gebraucht.

Die Grazer Berufsfeuerwehr musste zu neun Einsätzen in den nördlichen Stadtbezirk Andritz ausrücken. Etliche Bäume waren umgestürzte, eine Straßenbahnunterführung war so hoch überflutet, dass die Straßenbahn kurzfristig nicht mehr fahren konnte.

Auch Niederösterreich und Burgenland betroffen

Auch in Teilen von Niederösterreich und dem Burgenland mussten unwetterbedingt zahlreiche Feuerwehren am Wochenende ausrücken. Am Sonntag waren die Einsatzkräfte in den Bezirken Amstetten und Melk mit Aufräumarbeiten beschäftigt. Nach einem Gewitter wurde die Feuerwehr Parndorf im burgenländischen Bezirk Neusiedl am See am zur Durchführung von Auspumparbeiten alarmiert. In der vorangegangenen Nacht waren Hilfskräfte im Bezirk Neusiedl am See nach Starkregenfällen im Einsatz. Wegen Pumparbeiten standen auch die FF Mönchhof, Frauenkirchen, Kaisersteinbruch und Parndorf im Einsatz, teilte das Bezirksfeuerwehrkommando mit.

In der vergangenen Woche waren in Österreich vor allem Gebiete in Oberösterreich und in Deutschland Bayern betroffen.

Hier gehts zum aktuellen Wetter auf kurier.at

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.