Chronik | Österreich
22.03.2017

Steirisches Paar hielt 22 Katzen in Garage

Die Tiere waren abgemagert, dehydriert und teilweise krank. Anzeige wegen Tierquälerei.

Die steirische Polizei hat am Dienstag einem Paar aus Frohnleiten (Bezirk Graz-Umgebung) 22 Katzen abgenommen. Der 46-Jährige und seine Freundin sollen die Tiere in einer kleinen Garage gehalten haben, da sie in der Mietwohnung nicht mehr geduldet wurden. Die Katzen waren laut Amtstierärztin abgemagert, dehydriert und teilweise auch krank. Die Besitzer wurden wegen Tierquälerei angezeigt.

Das Pärchen hatte die 22 Katzen etwa zwei Monate lang bis Mitte März in seiner Wohnung nördlich von Graz gehalten, als der Vermieter sie darauf hinwies, dass das nicht erlaubt sei. Daher brachten der 46-Jährige und seine 49-jährige Freundin alle Tiere in die etwa acht Quadratmeter große Garage auf dem Anwesen eines Verwandten.

Stark verunreinigt

Diese Garage war allerdings mit Schachteln vollgeräumt und dunkel. Außerdem war der Raum nach kurzer Zeit mit Kot und Urin verunreinigt. Das Paar hatte mit einem kleinen Raumventilator nur eine provisorische Belüftung eingerichtet. Die Folge war eine starke Geruchsentwicklung, hieß es am Mittwoch seitens der Landespolizeidirektion Steiermark.

Der Verwandte bemerkte erst nach mehreren Tagen, dass in der Garage Katzen gehalten wurden, und gab dem Paar einen Tag Zeit, eine andere Unterkunft zu finden. Als die Frist verstrich, rief er die Polizei. Die Amtstierärztin stellte bei mehreren Tieren Katzenschnupfen, Durchfall und Ohrmilben fest.

Die Tierrettung brachte die Katzen in ein Heim. Die Besitzer zeigten sich laut Polizei nicht einsichtig und meinten, dass es die Katzen im Heim schlechter hätten. Sie hatten die Tiere in den vergangenen Monaten über eine Internetplattform gefunden und zu sich geholt.