Chronik | Österreich
10.04.2013

Steirer als bester Stuntman ausgezeichnet

Joe Tödtling wandelt auf den Spuren von Wesley Snipes und Jackie Chan.

Wenn es großen Schauspielern zu riskant wird, kommt er ins Spiel: Der Steirer Joe Tödtling lässt sich verprügeln, anzünden, von der Klippe stoßen, surft auf Motorhauben - natürlich alles nur für eine gute Show. Nun wurde der 33-jährige Stuntman aus Anger bei Weiz für sein Können ausgezeichnet.

Tödtling wurde bei den "Hall of Honours Awards" in München als bester Stuntman geehrt. Die begehrte Trophäe durften vor ihm schon Branchengrößen wie Jackie Chan und Wesley Snipes in die Höhe stemmen, berichtet der ORF.

Nominiert war Tödtling für eine Szene in einem dänischen Film: "Vom Auto gegen die Betonsäule geschleudert zu werden, war natürlich auch sehr heavy. Das war dann 13 Stunden beinharter Dreh, bis es fertig im Kasten war“, wird der Stuntman in dem Bericht zitiert. Die Auszeichnung bedeute ihm sehr viel, "weil es für einen Österreicher in dem Geschäft recht schwierig ist und bei Stunts natürlich noch schwieriger“.

Tödtlings nächste Projekte sind ein Film mit Hollywoodstar George Clooney und ein besonderer Weltrekordversuch: Der Steirer will länger als fünf Minuten und 45 Sekunden in Flammen stehen.