Chronik | Österreich
13.06.2017

Steiermark: Stall nach Blitzeinschlag in Vollbrand

Die sieben Rinder konnten aus dem Stallgebäude in Gossendorf gerettet werden.

Mehr als 100 Feuerwehrleute haben in der Nacht auf Dienstag einen Brand bei einem Wirtschaftsgebäude in der Oststeiermark gelöscht. Das Feuer war vermutlich durch einen Blitzeinschlag ausgebrochen. Weder Menschen noch Tiere wurden verletzt, aber das Gebäude brannte fast komplett nieder, teilte die Feuerwehr mit. Der Sachschaden steht laut Polizei noch nicht fest.

Gegen 20.30 Uhr hatten mehrere Anrufer bei der Feuerwehr Landesleitzentrale den Brand in Gossendorf in Feldbach (Bezirk Südoststeiermark) gemeldet. Kurz davor war ein heftiges Gewitter niedergegangen. Als die Einsatzkräfte eintrafen, stand das Stallgebäude in Vollbrand. Sieben Rinder, die in einem Teil des Gebäudes untergebracht waren, wurden gerettet. Sie waren durch eine Betondecke geschützt und die Feuerwehrleute hielten ihren Raum mit einem Drucklüfter rauchfrei.

Gegen Mitternacht war der Brand gelöscht und die Feuerwehren aus Edersgraben, Feldbach, Leitersdorf im Raabtal, Mahrensdorf, Mühldorf und Pertlstein rückten ein. Die Freiwillige Feuerwehr Gossendorf blieb noch als Brandwache. Ein Übergreifen der Flammen auf das Wohnhaus des 70-jährigen Landwirts sowie andere Gebäude wurde verhindert.