Chronik | Österreich
28.09.2017

Steiermark: Mädchen von Hund ins Gesicht gebissen

13-Jährige hatte Tier von hinten streicheln wollen. Mädchen wurde schwer verletzt in die Kinderchirurgie des LKH Graz gebracht.

In der Südsteiermark ist eine 13-Jährige am Mittwochabend von einem Hofhund gebissen und schwer verletzt worden. Dies teilte die Landespolizeidirektion am Donnerstag mit. Das Mädchen wollte vom Nachbarhof wie jeden Abend Milch holen. Als sie das Tier von hinten berührte, dürfte dieses erschrocken sein und zugebissen haben. Die Verletzte wurde in die Kinderchirurgie des LKH Graz gebracht.

Die 13-Jährige aus dem Bezirk Leibnitz hatte am Mittwoch wie jeden Abend gegen 18.30 Uhr eine Kanne Milch vom benachbarten Bauernhof holen wollen. Der fünfjährige Rüde - ein Berner Sennenhund-Labrador-Mischling - fraß zu der Zeit gerade aus seinem Napf. Das Mädchen, welches den Hund laut Polizei bereits seit längerer Zeit kennt und auch regelmäßig mit ihm spielt, ging von hinten auf das Tier zu und berührte es. Offenbar durch den Schreck drehte sich der Hund um und biss dem Mädchen ins Gesicht.

Hundebesitzerin leistete Erste Hilfe

Die 48-jährige Hundehalterin befand sich zu diesem Zeitpunkt ebenso im Hof und leistete sofort Erste Hilfe. Die 13-Jährige erlitt eine schwere Bissverletzung im rechten Gesichtsbereich.