710 Straftaten in Gefängnissen verzeichnet

Strafvollzug: Hauptäschlich Suchtgiftdelikte wurden aus den haftanstalten gemeldet.

Zu insgesamt 710 Straftaten ist es im Jahr 2013 in den Österreichischen Gefängnissen gekommen. 54 Delikte wurden davon unter Jugendlichen, 83 unter jungen Erwachsenen verübt. Bei 14 der Taten handelt es sich um sexuelle Übergriffe, von denen wiederum vier Jugendliche und drei junge Erwachsene betrafen.

Die Zahlen gehen aus einer parlamentarischen Anfragebeantwortung von Justizminister Wolfgang Brandstetter (ÖVP) hervor. Bei einem Großteil der Straftaten, nämlich gleich in 657 Fällen, handelte es sich um Suchtgiftdelikte. Eine geringe Anzahl wurde dabei von Jugendlichen (11 Delikte) und jungen Erwachsenen (50 Delikte) verübt. Sechs Personen, darunter ein junger Erwachsener, hatten sich im Jahr 2013 in Haft das Leben genommen.

Insgesamt 2980 Häftlinge wurden im Vorjahr bedingt entlassen. In 1368 Fällen wurde die Entlassung nur unter Auflage der Bewährungshilfe ausgesprochen. Zu den zuletzt vielfach diskutierten Fußfesseln lieferte Minister Wolfgang Brandstetter ebenfalls Zahlen: So wurden im gesamten Jahr 2013, mit Stichtag 31. Dezember, vier Untersuchungshäftlingen, 177 Verurteilten vor Strafantritt und 55 Verurteilten nach Strafantritt der elektronisch überwachte Hausarrest gewährt.

( Kurier ) Erstellt am 09.03.2014