Chronik | Österreich
10.10.2017

Stadt Salzburg: Hasen gruben Granate aus Erstem Weltkrieg aus

Die Besitzerin der Hasen habe sich sehr dankbar gezeigt, dass der Einsatz rasch über die Bühne gegangen sei. Das Kriegsrelikt war funktionsuntüchtig.

Zwei Hasen einer Salzburgerin haben in ihrem Garten in der Stadt Salzburg am Montagnachmittag eine Granate aus dem Ersten Weltkrieg ausgegraben.

Die erschrockene Frau informierte umgehend Beamte der Polizeiinspektion Itzling. Ein Entschärfungsexperte stellte fest, dass das rund drei bis vier Kilogramm schwere und rund zehn Zentimeter lange Kriegsrelikt funktionsuntüchtig war.

Weil keine unmittelbare Gefahr für die Umgebung bestand, wurde auf großräumige Absperrmaßnahmen verzichtet. Die Besitzerin der Hasen habe sich sehr dankbar gezeigt, dass der Einsatz rasch über die Bühne gegangen sei, erklärte eine Polizeisprecherin am Dienstag gegenüber der APA.

Ob einer oder alle zwei Hasen die Schrapnell-Granate beim Buddeln in der Erde ans Tageslicht befördert haben, konnte nicht mehr nachvollzogen werden.