© Deutsch

Tirol
03/10/2014

Skifahrer schlitterte rund 240 Meter in die Tiefe

Der Pole kam auf der Innsbrucker Nordkette in eine steile Rinne. Er wurde schwer verletzt.

Rund 240 Höhenmeter ist ein polnischer Skifahrer am Sonntag auf der Innsbrucker Nordkette in einer steilen Rinne in die Tiefe geschlittert. Wie die Polizei mitteilte, wurde der 38-Jährige mit schweren Verletzungen geborgen und nach der Erstversorgung mit einem Notarzthubschrauber in die Innsbrucker Klinik geflogen.

Der Pole war alleine im Skigebiet Nordkette unterwegs und wollte laut Polizei dort die bis zu 39 Grad steile Karrine mit Alpinskiern befahren. Bereits unmittelbar nach der Einfahrt verlor er das Gleichgewicht und rutschte über das steile Gelände ab. Er kam erst im Auslauf der Karrinne mit schweren Verletzungen zum Stillstand.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.