Chronik | Österreich
26.01.2018

Seltener Zuchterfolg in Herberstein: Weißer Barockesel

Weiße Barockesel "Athos" kam in der oststeirischen Tierwelt Herberstein zur Welt.

In der Tierwelt Herberstein in der Oststeiermark ist Anfang der Woche ein Barockesel geboren worden. Weltweit sind nur etwa 250 Exemplare der weißen Esel bekannt, umso erfreulicher sei der seltene Zuchterfolg. Er soll der Grundstein für eine "Herberstein-Linie" sein, erklärte der Zoologische Leiter Reinhard Pichler.

Blaue Augen, hellgelbes Fell

Das 18 Kilogramm schwere Eselfohlen, das auf den Namen "Athos" hören soll, bezaubert mit blauen Augen und hellgelbem Fell. In Zeiten der österreichisch-ungarischen Monarchie wurden Barockesel aus Liebhaberei gezüchtet und als Haustier für bessergestellte Herrschaften gehalten, so der Tierpark in einer Aussendung. In den 1980er-Jahren wurden unter dem Bestand in Herberstein weiße Esel ausgemacht.

Pichler zufolge gibt es in Österreich noch eine größere Population im Nationalpark Neusiedler See, die "Neusiedler See-Linie". Auch in Schloss Hof im Marchfeld (NÖ) gibt es solche Esel. Es sei aber nicht auszuschließen, dass es "unerkannte" Tiere in Privatständen - insbesondere in Ungarn - gibt.

In der Monarchie als "Albino-Esel" bekannt

Zu Zeiten der Monarchie wurden die Tiere noch als Albino-Esel bezeichnet, seit etwa fünf Jahren wird die Rasse nun als "Weißer Barockesel" betitelt. Jüngsten Forschungen zufolge wurde bei Tieren der Herberstein-Linie das Champagne-Gen entdeckt, das für die Farbgebung des Fells sorgt.

Zur Website der Tierwelt Herberstein