Chronik | Österreich
29.05.2017

Segelflugzeug verlor Haube in 3.400 Metern Höhe

Der Pilot blieb unverletzt. Es wurden keine Personen von Flugzeugteilen getroffen.

Ein Segelflugzeug hat am Sonntagnachmittag im Bereich der Nobspitze im Gemeindegebiet von Laterns (Bezirk Feldkirch) in 3.400 Metern Höhe seine Cockpithaube verloren. Sie prallte gegen die linke Tragfläche und fiel dann zu Boden. Der Pilot kehrte zum Flugplatz zurück und landete den Segler. Er blieb unverletzt, auch von den Flugzeugteilen wurde niemand getroffen.

Der deutsche Pilot flog vom Flugplatz Hohenems in Richtung Laterns, als sich die Cockpithaube gegen 15.15 Uhr plötzlich löste, berichtete die Vorarlberger Polizei. Durch den Windstoß wurden auch die Geldtasche, das Flugbuch und eine blaue Jacke aus dem Flugzeuginneren gerissen. Sie wurden Polizeiangaben zufolge vorerst noch nicht gefunden.