Chronik | Österreich
16.06.2017

Innsbruck: Schreckschüsse bei Streit in Innenstadt

Ein 28-Jähriger zog bei einem Streit die Pistole. Kontrahent entriss ihm die Waffe und gab zwei Schüsse ab.

Ein 28-jähriger Einheimischer hat in der Nacht auf Freitag bei einem Streit mit einem 29-jährigen Iraker vor einem Lokal in der Innsbrucker Innenstadt eine Schreckschusspistole gezogen und sie auf seinen Kontrahenten gerichtet. Wie die Polizei berichtete, entriss der 29-Jährige seinem Gegenüber die Waffe und gab zwei Schüsse ab, einen in die Luft und einen auf den Boden.

Die beiden Männer waren laut Exekutive in einen Streit geraten, bevor sie auch gewalttätig wurden und aufeinander losgingen. Sie wurden festgenommen und in das Polizeianhaltezentrum eingeliefert. Gegen die Männer wurde ein Waffenverbot ausgesprochen. Nach Abschluss der Erhebungen werden sie bei der Staatsanwaltschaft Innsbruck unter anderem wegen gegenseitiger Körperverletzung angezeigt, hieß es.