Chronik | Österreich
04.03.2018

Salzburg: Verkehrsstadtrat will Anti-Terror-Poller

Ein Austausch würde laut Padutsch von der "Bürgerliste" bis zu 200.000 Euro kosten.

Der Salzburger Verkehrsstadtrat Johann Padutsch (Bürgerliste) will für die Mozartstadt die fixen Poller bei Fußgängerzonen verstärken. Diese Konstruktion soll auch Lkw standhalten können, um Anschläge wie am Berliner Weihnachtsmarkt zu verhindern. Kostenpunkt wären laut seiner Rechnung 150.000 bis 200.000 Euro, berichtete das ORF Radio Salzburg am Sonntag.

Bisher stellte die Polizei Mannschaftsbusse als Barrieren auf, zum Schutz der Besucher wie bei den Salzburger Festspielen oder dem Christkindlmarkt. In der Hofstallgasse, der Linzergasse oder am Mozartplatz gibt es bereits Metall-Poller. Auch diese sollen noch verstärkt werden, um Lastwagen standhalten zu können.

Nach Vorstellung des Bürgerlisten-Chefs sollen nur die fixen Pfähle ausgetauscht werden, nicht aber die Hub-Poller.