Chronik | Österreich
15.12.2017

Salzburg: Polizeieinsatz wegen tobendem Schüler

Der 14-Jährige wurde vorübergehend festgenommen und später wieder auf freien Fuß gesetzt.

Wegen eines rabiaten Schülers ist es heute, Freitag, am Vormittag zu einem Polizeieinsatz in einer Neuen Mittelschule im Salzburger Stadtteil Liefering gekommen. Der 14-jährige Salzburger warf laut Polizei Stühle und Schulutensilien durch den Raum. Zudem drohte er einem Lehrer mit Schlägen. Verletzt wurde offenbar niemand.

Nachdem der Teenager den 41-jährigen Lehrer angeschrien hat, er solle aufpassen, was er sage, sonst schlage er ihn, alarmierte der Pädagoge die Polizei. Der Teenager versuchte noch zu flüchten, wurde aber von den Beamten gestoppt und festgenommen. Nach Rücksprache mit dem Journalstaatsanwalt wurde der Bursche auf freien Fuß gesetzt. Ihm blüht nun eine Anzeige. Der Grund seines Wutausbruches war vorerst nicht bekannt.