Chronik | Österreich
09.07.2017

Mann bedrohte Ehefrau und attackierte Polizisten

Vorfall in Goldegg im Pongau. Beamte wehrten Angriffe mit Pfefferspray ab.

Ein 60-Jähriger hat Samstagmittag seine Lebensgefährtin in Goldegg (Pongau) mit dem Umbringen bedroht und die herbeigerufenen Beamten mit einem Messer attackiert. Die Polizisten wehrten den Angriff mit einem Pfefferspray ab. Da der Mann aber nicht aufgab, forderten die Beamten Verstärkung und das EKO-Cobra an. Der Mann wurde festgenommen, hatte laut Polizei über ein Promille Alkohol im Blut.

Mit Klappmesser Polizisten attackiert

Als die Beamten zum Wohnhaus kamen und den Sachverhalt aufnahmen, sahen sie den Mann in den Geräteschuppen im Garten gehen und folgten ihm. Der 60-Jährige kam mit einem Klappmesser in der nach oben fast ausgestreckten Hand zurück und ging auf die Beamten los. Die Polizisten wehren den Angriff mit dem Einsatz eines Pfeffersprays ab und der Mann zog sich in den Garten zurück.

Als der Salzburger danach aber auf dem Rücken liegend im Garten immer noch mit dem Messer in der Hand damit drohte, die Beamten "abzustechen", forderten sie Verstärkung an und setzten ein zweites Mal Pfefferspray ein. Schlussendlich ließ sich der Alkoholisierte zur Aufgabe überreden und legte das Messer ab.

Mann festgenommen

Das Einsatzkommando Cobra nahm den Mann fest. Er hatte sich mit dem Messer selbst Schnittverletzungen zugefügt und wurde durch das Rote Kreuz erstversorgt. Der Festgenommen wird wegen Verdacht der gefährlichen Drohung und wegen versuchter schwerer Körperverletzung und versuchtem Widerstand gegen die Staatsgewalt angezeigt.