Chronik | Österreich
30.10.2017

Salzburg: 14-Jähriger bei Alpinunfall gestorben

Der Deutsche war mit seinen Eltern und Geschwistern am Sonntag zu einer Wanderung gestartet. Dabei stürzte er 100 Meter ab.

Bei einem Bergunfall am Schober im Tennengebirge ist am Sonntag ein 14-jähriger Bursche aus Oberbayern ums Leben gekommen. Der Jugendliche war am Nachmittag mit seinen Eltern und den vier Geschwistern zu einer Wanderung auf die Gwechenbergalm gestartet. In rund 1.200 Metern Seehöhe wollte er bei der Querung einer steilen Passage den vor ihm gehenden Vater überholen und stieg vom Steig nach unten.

Dabei rutschte der 14-Jährige am nassen und rutschigen Boden aus und stürzte rund 100 Meter in eine steile felsdurchsetzte Rinne ab. Der Vater stieg sofort ab und versuchte den Sohn zu reanimieren. Die Bergrettung rückte mit 17 Mann und einem Bergrettungsarzt aus. Der Arzt konnte aber nur noch den Tod des Jugendlichen feststellen. Die Angehörigen wurden durch ein Kriseninterventionsteam des Roten Kreuzes betreut.