APA10510520-2 - 04122012 - KÖSTENDORF - ÖSTERREICH: ZU APA 513 CI - Polizei vor jenem Haus in Köstendorf, Salzburg wo eine 83-jährigen Pensionisten am Dienstag, 4. Dezember 2012, gefesselt und geknebelt, tot aufgefunden wurde. APA-FOTO: FRANZ NEUMAYR

© APA/FRANZ NEUMAYR

DNA-Spuren gefunden
12/09/2012

Raubmörder versetzen Pensionisten in Angst

Salzburg. Nach einem Mord im Flachgau gibt es Verbindungen zu einem Raub wenige Kilometer weiter.

von Michael Berger, Daniel Voglhuber

Äußerst brutale Räuber versetzt seit Herbst den Salzburger Flachgau in Angst und Schrecken.  In der vergangenen Woche  wurde in Köstendorf die 83-jährige Arztwitwe Johanna T. bei einem Überfall ermordet. Im September verletzten Unbekannte einen 80-jährigen Pensionisten in Straßwalchen schwer. Die Polizei geht nun von einem Zusammenhang der Gewalttaten aus. Mindestens ein Krimineller war an beiden Taten beteiligt.

Die Gerichtsmedizin Salzburg stellte bei  Untersuchungen zum Fall in Köstendorf DNA-Spuren sicher, die  schon nach dem Raub wenige Kilometer weiter gefunden wurden. Noch steht die Identität des Räubers nicht fest. Nun werden die biologischen Hinterlassenschaften mit Einträgen in nationalen und internationalen Datenbanken abgeglichen.

Bei dem Raubmord in Köstendorf am 4. Dezember erstickten die Täter die alleinstehenden 83-Jährige  und stahlen Schmuck. Die Polizei geht von zwei bis drei Tätern aus. Die Verdächtigen  sollen „südländisch aussehen“, kurze schwarze Haare haben und 30 bis 35 Jahre alt sein.   Einer soll eine auffallend blitzblaue Jacke getragen haben.
In Straßwalchen stachen zwei Männer am 6. September am helllichten Tag  dem betagten Landwirten, den  sie zuvor um Geld gefragt hatten, in den Oberschenkel. Dann knebelten sie ihr Opfer und brachen einen Tresor auf.  „Die Ermittlungen laufen auch Hochtouren. Die damaligen Hinweise aus Straßwalchen werden jetzt mit jenen vom  Fall aus Köstendorf verknüpft“, sagt  Michael Rausch, Sprecher der Polizei. Die Exekutive hofft auf weitere zweckdienliche Beobachtungen aus der Bevölkerung.

Wirbelverletzungen

Nach einem ähnlichen Muster wurde vergangenen Freitag in Wien-Favoriten eine 86-jährige Pensionistin überfallen. Sie öffnete einem  Täter-Paar die Türe, wurde niedergeschlagen und erlitt schwerste Wirbelverletzungen. Ein betagter Nachbar, der ihr helfen wollte, wurde auf den Kopf geschlagen. Die Täter sind flüchtig.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.