Symbolbild

© KURIER/Franz Gruber

Salzburg
05/18/2016

Förderband trennte Arbeiter in Kieswerk Arm ab

Mann wollte verkeilten Gegenstand lösen und geriet in Maschine.

Bei einem schweren Arbeitsunfall in einem Kieswerk in Tenneck (Pongau) ist am Dienstag einem 47-jährigen Mann ein Arm abgetrennt worden. Der Maschinist wollte laut Polizei mit einem Montiereisen einen verkeilten Gegenstand am Förderband einer Aufbereitungsanlage für Kies und Recyclingmaterial lösen. Der Mann geriet dabei in das laufende Band, sein Arm wurde am Schultergelenk abgerissen.

Primar: "Verletzungen war zu stark"

Der 47-Jährige wurde nach dem Unfall mit dem Rettungshubschrauber ins Unfallkrankenhaus nach Salzburg geflogen. Dort konnte sein Arm aber nicht mehr gerettet werden. "Die Ausrissverletzungen und die Quetschungen an Muskeln und Gefäßen waren zu stark", berichtete Primar Josef Obrist. Das Arbeitsinspektorat wurde von dem Unfall informiert.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.