(Symbolbild)

© KURIER/Schraml

Chronik Österreich
11/12/2013

Polizei zog Raser aus dem Verkehr

In Tirol war ein Lenker mit 207 km/h unterwegs. Im Burgenland raste ein anderer mit 163 km/h über eine Schnellstraße.

Mit satten 207 statt der erlaubten 130 km/h ist ein 47-jähriger Tiroler am Montag auf der Inntalautobahn (A12) im Gemeindegebiet von Pettnau (Bezirk Innsbruck-Land) geblitzt worden. Laut Polizei war eine Zivilstreife auf den Einheimischen aufmerksam geworden. Die Beamten maßen die Geschwindigkeit, indem sie dem Mann nachfuhren. Der 47-Jährige wird bei der Bezirkshauptmannschaft angezeigt.

Raser im Burgenland

Eine Anzeige hat sich gestern, Montag, Abend auch ein Autofahrer auf der S4 bei Mattersburg eingehandelt: Der Pkw-Lenker raste mit 163 km/h und somit um 63 km/h schneller als erlaubt über die Schnellstraße. Der Fahrer des Wagens mit österreichischem Kennzeichen konnte nicht angehalten werden. Ein Führerscheinentzugsverfahren wurde eingeleitet, so die Landespolizeidirektion Burgenland heute, Dienstag.

Ohne Führerschein unterwegs

Zwar nicht zu schnell, dafür ohne Führerschein war ein Lenker aus Deutschland unterwegs. Der 44-Jährige war bei Matrei in eine Fahrzeugkontrolle geraten. Wie eine Rücksprache mit den deutschen Kollegen ergab, besitzt der Mann seit 1993 keine gültige Lenkerberechtigung, so die Polizei. Der Deutsche war kurz vor 6.00 Uhr von den Beamten kontrolliert worden. Zunächst gab er an, seinen Führerschein vergessen beziehungsweise verloren zu haben. Der 44-Jährige musste das Fahrzeug abstellen. Er wird angezeigt.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.