© Feuerwehr

Unfall
12/08/2013

Pkw stürzte in Staubecken und versank

Die 57-Jährige dürfte auf der Heimfahrt vom Nachdienst am Steuer eingeschlafen sein.

Ein Pkw ist Sonntagfrüh in St. Michael ob Leoben von der Schoberpassstraße B113 abgekommen und in das Staubecken eines Wasserkraftwerks gestürzt. Die 57-jährige Lenkerin konnte sich schwimmend ans Ufer retten und blieb unverletzt. Als Ursache nimmt die Polizei Sekundenschlaf an.

Der Unfall passierte gegen 6.20 Uhr, als sich die Obersteirerin auf der Heimfahrt vom Nachtdienst in einem Krankenhaus von Leoben Richtung Liezen befand. In einer Kurve kam der Pkw von der Fahrbahn ab, durchstieß einen Drahtzaun und stürzte in das Staubecken. Der Frau gelang es, das versinkende Fahrzeug durch das Seitenfenster zu verlassen und ans Ufer zu schwimmen. Sie blieb unverletzt.

Wie es von der Polizei hieß, dürfte Sekundenschlaf infolge Übermüdung den Unfall ausgelöst haben. Die Bergung des Fahrzeugs erfolgte Sonntagfrüh durch die Feuerwehr.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.