Pikante Pleite: Schulbuffet-Betreiber schlittert in die Insolvenz

© Bild: KURIER/Schaffer

Marode Gastrofirma ist in namhaften Gymnasien und Fachhochschulen tätig. Sie soll fortgeführt und saniert werden.

Die katholische Privatschule "Sacre Coeur" am Wiener Rennweg, die Pädagogische Hochschule in der Ettenreichgasse, das Rainergymnasium in Wien-Wieden, die Fachhochschule Wiener Neustadt und sechs weitere Bundes- und Privatschulen haben eines gemeinsam: Das Buffet oder die Mensa betreibt die JJ Gastronomiebetriebs GmbH von Martin Jahn mit Sitz im niederösterreichischen Blumau. Das Insolvenzverfahren wurde mittlerweile eröffnet, zum Sanierungsverwalter wurde Anwalt Georg Rupprecht von der Kanzlei bpv-huegel bestellt.

Dieses Unternehmen, das unter Marke "JJ Buffet enjoy your break" und "JJ Mensa enjoy your break" Schüler und Studierende verköstigt, hat ein Sanierungsverfahren ohne Eigenverwaltung am Landesgericht Wiener Neustadt beantragt. Zuvor hatte schon ein Gläubiger einen Konkursantrag gestellt. 33 Mitarbeiter sind von der Pleite betroffen. Seit November 2017 soll der Betrieb die Löhne und Gehälter (zum Teil) nicht mehr bezahlt haben.

Das Unternehmen hat laut eigenen Angaben rund 550.000 Euro Schulden angehäuft, wer die Großgläubiger sind, ist derzeit noch unklar. Das Vermögen der Buffetfirma wird mit lediglich 15.000 Euro beziffert.

Den Gläubigern sollen 20 Prozent Quote geboten werden. Dafür muss das Unternehmen rund 110.000 Euro in die Hand nehmen, die Verfahrenskosten noch nicht eingerechnet. Unterm Strich dürften insgesamt etwa 150.000 Euro erforderlich sein.

Hohe Altlasten

"Es gibt einigen Erklärungsbedarf. Woher stammen die Schulden und wie werden der Fortbetrieb und die Gläubigerquote am Ende finanziert" sagt Gerhard Weinhofer vom Gläubigerschutzverband Creditreform. "Die Gesellschaft selbst hat ja kaum Vermögen."

Die Insolvenzursachen sind laut Jahn "auf Umsatzeinbrüche und verlustbringende Buffets an mehreren Standorten, insbesondere an der HTL Wiener Neustadt, zurückzuführen". Das löst in der HTL Wiener Neustadt Verwunderung aus. Laut HTL-Direktion war Jahns Firma nur im Schuljahr 2014/2015 vor Ort tätig.

Schlechte Zahlen

"Wir haben dort einen Verlust erwirtschaftet und haben diese Altlasten mitgeschleppt", sagt Martin Jahn zum KURIER. Im Geschäftsjahr 2014/15 betrug der Bilanzverlust rund 389.800 Euro, davon entfielen rund 299.000 Euro auf den Verlustvortrag aus dem Geschäftsjahr 2013/14. Im Jahr 2015/16 betrug der Bilanzverlust fast 443.000 Euro.

"Eine Überschuldung im Sinne des Insolvenzrechtes besteht nicht, weil aufgrund der von der Geschäftsführung durchgeführten Planungsrechnung und der aktuell vorliegenden Zahlen für das Wirtschaftsjahr 2017 eine positive Fortbestehungsprognose gestellt werden kann", heißt es dazu Im Lagebericht zur Bilanz 2015/16.

Erfolgreich gemeistert

Detail am Rande: Im Herbst 2012 war der Gastrobetrieb schon einmal in die Insolvenz geschlittert und hat das Sanierungsverfahren mit 20 Prozent Quote innerhalb von zwei Jahren erfolgreich gemeistert.

Jahn will nun seine Firma gewinnbringend fortführen und die Gläubigerquote aus dem laufenden Geschäft erwirtschaften. Durch den Fortbetrieb bleiben die bestehenden Verträge aufrecht.

Wiener Stadtschulrat

Für die Wiener Bundesschulen wurden diese vom Wiener Stadtschulrat abgeschlossen. "Wir beobachten die Vorgänge sehr genau", sagt Martin Kapoun, Abteilungsleiter für wirtschaftliche Angelegenheiten im Stadtschulrat Wien. "Jahns Firma hat ihre Vertragspflichten bisher erfüllt und die Schulen waren grundsätzlich zufrieden."

Laut Martin Kapoun setzt ein guter Standort eines Schulbuffets jährlich zwischen 80.000 und 100.000 Euro um. Die Betreiber zahlen dafür einen Bestandzins, der drei bzw. vier Prozent vom Umsatz nach Steuern beträgt. Außerdem müssen die Betreiber für die Energie- und Reinigungskosten aufkommen.

Liste der JJ-Standorte:

Camillo Sitte Lehranstalt - Höhere Technische Bundeslehr- und Versuchsanstalt Wien III, 1030 Wien, Leberstraße 4c

Sacre Coeur Wien (AHS), Rennweg 31, 1030 Wien

International Business College IBC Hetzendorf (HAK, HAS), derzeit 1050 Wien, Kriehubergasse 24-26,

Bundesgymnasium und Bundesrealgymnasium Wien 5, auch Rainergymnasium, 1050 Wien, Rainergasse 39

Bundesrealgymnasium Reinprechtsdorferstraße, auch Haydngymnasium, 1050 Wien, Reinprechtsdorferstraße 24-25,

Bundesgymnasium und Bundesrealgymnasium GRG 10 Laaerberg, 1100 Wien, Laaerbergstraße 25-29,

Bundesgymnasium und Bundesrealgymnasium Wien 10, 1100 Wien, Ettenreichgasse 41-43

Evangelisches Gymnasium, 1110 Wien, Erdbergstraße 222A

Pädagogische Hochschule Wien, PH Wien, 1100 Wien, Grenzackerstraße 18 und Ettenreichgasse 45A

Fachhochschule Wiener Neustadt, FH Wr. Neustadt, Johannes-Gutenberg-Straße 3, 2700 Wiener Neustadt

( kurier.at ) Erstellt am 24.01.2018