Chronik | Österreich
06.01.2018

Pensionist raste in Salzburg mit 99 km/h durch Ortsgebiet

Der 70-Jähriger nahm seinen Wagen nach der Führerscheinabnahme neuerlich in Betrieb.

Ein Pensionist ist am Freitagabend fast doppelt so schnell wie erlaubt durch das Ortsgebiet von Strobl am Wolfgangsee gerast. Nachdem ihm die Polizei den Führerschein abgenommen hatte, erwischten die Beamten den Mann kurze Zeit später erneut mit seinem Wagen. Die Polizei ordnete die zwangsweise Abstellung des Autos mit einer vorläufigen Abnahme der Fahrzeugschlüssel an.

Der 70-Jährige war mit seinem Auto im Ortsgebiet von Strobl mit 99 km/h unterwegs. Er wird nun bei der Bezirkshauptmannschaft Salzburg-Umgebung angezeigt.