Chronik | Österreich
26.05.2017

Pannenhelfer auf Westautobahn getötet

Der 74-Jährige verlud einen liegen gebliebenen Kleinlaster auf einen Abschleppwagen und wurde von einem Lenker übersehen.

Ein Pannenhelfer eines Abschleppdienstes ist Donnerstagnachmittag auf der Westautobahn bei Sipbachzell (Bezirk Wels-Land) ums Leben gekommen. Der 74-Jährige war auf dem Pannenstreifen damit beschäftigt, einen liegen gebliebenen Kleinlaster zu verladen, als er von einem auf dem rechten Fahrstreifen herankommenden Auto erfasst wurde. Für den Mann kam jede Hilfe zu spät, informierte die Polizei.

Der Pensionist habe immer wieder aushilfsweise bei dem Pannendienst gearbeitet, ergaben die Ermittlungen. So auch am Donnerstag. Zu dem tragischen Unfall kam es, als der defekte Transporter schon auf den Abschleppwagen verladen war und der Mann links am Auto vorbei zur Fahrertür ging. Offensichtlich übersah dies ein 45-Jähriger Lenker und erwischte ihn mit seinem Pkw. Trotz sofortiger Reanimationsversuche starb der Verletzte noch an der Unfallstelle.