Chronik | Österreich
28.08.2017

Mure blockierte Straße in Kaprun: 20 Menschen eingeschlossen

Die Betroffenen wurden über einen Tunnel geborgen. Keine Verletzten.

Eine Mure hat am Sonntagnachmittag in Kaprun (Pinzgau) die Straße zu den Stauseen auf einer Länge von rund 100 Metern zum Teil meterhoch verschüttet. Rund 20 Menschen befanden sich zu diesem Zeitpunkt noch im hinteren Tal und wurden eingeschlossen. Die Feuerwehr barg sie über einen Tunnel vom Gasthof Kesselfall, berichtete Einsatzleiter Gerhard Lederer.

Gegen 17.30 Uhr war ein heftiges Gewitter über die Region gezogen. Der Schwarzenbach im Krapfgraben schwoll stark an und riss eine Menge Schlamm, Geröll und Bäume mit. Die Kesselfallstraße war dadurch in diesem Bereich unpassierbar. Verletzt wurde niemand. Rund 40 Feuerwehrleute der Betriebsfeuerwehr des Verbunds und der Freiwilligen Feuerwehr Kaprun sperrten die Straße, brachten die eingeschlossenen Menschen in Sicherheit und halfen bei den Aufräumarbeiten.